Invalidenverein Pannesheide-Klinkheide sorgt sich um seine Mitglieder

Von: fs
Letzte Aktualisierung:
4559366.jpg
barbara
4714611.jpg
Seit vielen Jahren gerne dabei: Vorsitzender Hermann Lach (4.v.l.) zeichnet die Vereinsjubilare mit Urkunden und Blumen aus. Foto: Wolfgang Sevenich

Herzogenrath. Ehemalige Bergleute gründeten am 25. September 1959 den Invalidenverein Herzogenrath-Oberstadt. Fünf Jahre später teilte sich der Verein in zwei Gruppen. Eine Gruppe hatte fortan ihren Sitz in Straß, die andere in Pannesheide, wechselte später aber nach Klinkheide, wo sie heute noch aktiv ist.

So feierte jetzt im Saal Görtz der Invalidenverein Pannesheide-Klinkheide 1959 sein 53. Barbara- und Stiftungsfest. Trotz sinkender Mitgliederzahlen war der Vorstand mit Hermann Lach und Edeltraud Hubl erfreut, dass an den Veranstaltungen der rührigen Gemeinschaft immer noch so viele treue Mitglieder teilnehmen. Lach dankte seinen Vorstandsmitgliedern für ihre aufopfernde und zeitaufwendige Tätigkeit für den Invalidenverein zum Wohl der Mitglieder. „Es macht uns immer aufs neue Mut weiter zu machen“, sagte er.

Für die Stadt Herzogenrath war der stellvertretende Bürgermeister Dr. Manfred Fleckenstein gekommen. Er lobte den Vorstand mit Hermann Lach an der Spitze, der selbstlos viele Jahre tätig sei. Dem Idealismus der Vorstandsmitglieder sei es zu verdanken, dass der Verein nun seit über 50 Jahren bestehe. Erst in den vergangenen Jahrzehnten sei in der Bevölkerung deutlich das Bewusstsein gestiegen, dass gerade für ältere Mitbürger eine Betreuung nach dem Ausscheiden aus dem Berufsleben von großer Wichtigkeit sei.

Sieben Mitglieder wurden an diesem Abend für ihre langjährige Treue geehrt. Maria Clemens für fünf Jahre, Christa Rüland für zehn Jahre, Barbara und Jan Augenbroe sowie Lucia Moers für 25 Jahre, Maria und Max Riedl für stolze 30 Jahre. Mit 99 Jahren ist Maria Schumacher das älteste Mitglied. Sie erhielt ein Präsent. Im Rahmen des Programms erfreute die „Mafia del musica“ mit schwungvollen Liedern die Gäste. Für die musikalische Unterhaltung sorgte das Duo „Die Zwei“. Bei Tanz und einer großen Tombola klang ein gelungener Abend aus.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert