Invaliden-/Seniorenverein von der Auflösung bedroht

Von: rp
Letzte Aktualisierung:

Alsdorf. Auch beim zweiten Anlauf ist es den Mitgliedern des Invaliden-/Seniorenvereins Broicher Siedlung nicht gelungen, einen neuen Vorstand auf die Beine zu stellen – obwohl die Versammlung gut besucht war. Schon im Januar bei der Jahreshauptversammlung hatte sich niemand gefunden.

Beim nunmehr einzigen Tagesordnungspunkt „Neuwahlen“ erging in der Gemeinschaftshalle denn auch der Hinweis, bei erneutem Scheitern den über 200 Mitglieder starken und bisher äußerst aktiven Verein auflösen zu müssen. Fine Herwig hatte das Protokoll der Jahreshauptversammlung verlesen. Helmut Heukemes fungierte erneut als Wahlleiter.

Der erfahrene Vereinsmensch gab sich Mühe, auf die Wichtigkeit der Versammlung hinzuweisen: „Heute ist ein entscheidender Tag. Es wäre schade, wenn ein Verein mit so vielen Mitgliedern plötzlich aufhört, zu bestehen“, hegte der Wahlleiter noch Hoffnung, die aber trotz aller Diskussionsbeiträge nicht erfüllt wurde. Dennoch keimte ein kleiner Funken Hoffnung: Die große Teilnahme der Mitglieder zeige, wie sehr alle dem Verein verbunden seien. Eine ganze Reihe Mitglieder sei angesprochen worden, hieß es. „Der alte Vorstand hat es daher nicht nötig, sich für die heutige Situation zu entschuldigen“, sagte Heukemes.

Es wurden neue Modelle diskutiert. Dazu gehörte auch der Vorschlag, weniger Jahresangebote zu unterbreiten, um die Arbeit zu erleichtern. Das traf nicht bei allen auf Gegenliebe. Dennoch bat Heukemes zu berücksichtigen, dass es Aufgabe der Mitglieder sei, den Verein am Leben zu erhalten, notfalls mit kleinerem Angebot und ohne Urlaubsfahrten. Der Erhalt des Vereins müsse Hauptziel des neuen Vorstands sein.

Dennoch: Auch ein Übergangsvorstand fand sich nicht. Schließlich wurde darüber gesprochen, was nach einer Auflösung mit dem Kassenbestand geschehe. Dies führte dazu, dass die Mitglieder die Einberufung einer neuen Versammlung mit dem einzigen Tagesordnungspunkt „Auflösung“ vorschlugen.

Auf Vorschlag von Manni Held wurde mit Mehrheit beschlossen, zunächst einen Arbeitskreis zu gründen, um vielleicht doch noch eine neue Mannschaft zu finden. Für den Beitritt in diesen Ausschuss erklärten sich neben Held auch Reinhard Krause, Manfred Herwig, Ursel Oswald und Gaby Breuer bereit.

Manfred Held wurde gebeten, den Ausschuss zu organisieren und zu leiten und bei der nächsten entscheidenden Mitgliederversammlung über die Ergebnisse der neuen Bemühungen zu berichten. Vielleicht gelingt es durch diese Chance im letzten Moment doch noch, die Auflösung des Invaliden-/Seniorenvereins Broicher Siedlung zu verhindern – was besonders den vielen älteren Mitgliedern, die ständig Gäste der Veranstaltungen sind, zu wünschen wäre.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert