Heiteres aus der Hütte: Würselener Volkstheater feiert Premiere

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
8519785.jpg
Sie lassen es in der Hütte krachen: Die Darsteller des Volkstheaters freuen sich auf die Premiere und vor allem auf die Vorstellungen im Stolberger Kulturzentrum. Foto: Wolfgang Sevenich

Würselen. Der Endspurt kann langsam beginnen. Schon seit Juli laufen beim Würselener Volkstheater die Proben für „Hüttenzauber än anger Jehejjmnesse“, ein Lustspiel von Heidi Mager, in Mundart gesetzt von Gisela und Hans Schröder.

Da bekanntlich Applaus das Brot des Künstlers ist, wollen die Akteure – neu im Ensemble ist Nicole Claus – ihren Besuchern so genüssliche Stunden bereiten, dass sie am Ende nicht brotlos bleiben. Premiere feiert das neue Stück am Samstag, 11. Oktober, um 19.30 Uhr im Euregio-Kolleg an der Friedrichstraße 72.

Wo bleibt die Romantik?

Zum Inhalt des Stücks: Silvester auf einer Jagdhütte im Wald verbringen, auf einem Schafsfell vor dem Kamin träumen und frischen Wind in die Beziehung bringen – so stellt sich Jretchen die kommenden Urlaubstage vor. Doch schon die Ankunft erweist sich schwieriger als erwartet. Ehemann Allewiss kann der Hüttenromantik nichts abgewinnen. Dass er sich hauptsächlich um seine Gesundheit kümmert und jedem Staubkorn den Garaus machen möchte, das will Jretchen noch hinnehmen. Aber was dann kommt, strapaziert nicht nur ihre Nerven bis aufs Äußerste. Mit dem unerwarteten Besuch ihres leicht chaotischen Bruders Zejjes geht es erst richtig zur Sache. Immer mehr ungebetene Gäste geben sich ein Stelldichein, so auch der Chef von Zejjes mit Sekretärin und dazu noch ein Flitterwochenpaar. Durch eine Reihe von Missverständnissen entwickelt sich eine Eigendynamik, die jeden Besucher vor Lachen von den Stühlen reißen soll. Was ist mit dem Revierförster los, der Augenzeuge eines vermeintlichen Einbruchs geworden ist? Warum wollen Allewiss, Jretche und Zejjes mitten in der Nacht ein Loch graben? Als gäbe es noch nicht genug Schwindeleien, Vertuschungs- und andere Manöver, taucht auch noch die Chefin von Zejjes auf der Bildfläche auf. Da kann es nur noch heißen: „Prosit Neujahr!“

Nach der Premiere erlebt das neue Stück am Sonntag, 12. Oktober, um 18 Uhr, ebenfalls im Euregio-Kolleg eine weitere Auflage. Im Kulturzentrum Frankenthal in Stolberg, Frankenthalstraße 3, wird es am Samstag, 8., und Sonntag, 9. November, sowie am Samstag, 15., und Sonntag, 16. November, jeweils um 19.30 Uhr beziehungsweise um 18 Uhr über die Bühne gehen. Ab sofort gibt es Karten im Vorverkauf im Würselener Kartenhaus an der Friedrichstraße 66, in der Buchhandlung Schillings, Kaiserstraße 78, bei Schreibwaren Pfennings, Kaiserstraße 25-27 und Dorfstraße 2, sowie in der Gaststätte Salmanushof, Salmanusplatz 2. Außerdem gibt es Karten bei allen Mitgliedern des Volkstheaters und in der Geschäftsstelle, Telefon 02405/84023.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert