Alsdorf - Hans Vorpeil soll Ehrenbürger werden

Hans Vorpeil soll Ehrenbürger werden

Von: -ks-
Letzte Aktualisierung:
Hat sich um Alsdorf verdient g
Hat sich um Alsdorf verdient gemacht: Hans Vorpeil. Foto: Stüber

Alsdorf. Hans Vorpeil soll Ehrenbürger der Stadt Alsdorf werden. Der Stadtrat wird dies in seiner Sitzung am Donnerstag, 8. Dezember, formal beschließen. Dies geht auf Anregung von Bürgermeister Alfred Sonders zurück.

Die Begründung für diese besondere Ehrung Vorpeils, der im Februar nächsten Jahres 75 Jahre alt wird, ist so reichhaltig wie das Leben des Alsdorfer, wie auch aus der „Darstellung der Sachlage” für die entscheidende Ratssitzung hervorgeht.

Der SPD-Politiker habe sich „durch seinen langjährigen und engagierten Einsatz in außergewöhnlicher Weise um die Stadt Alsdorf verdient gemacht”. Da sind zum Beispiel die 20 Jahre Mitgliedschaft im Landtag (1985 bis 2005), seine Tätigkeit als Ratsherr (1975 bis 1994), seine Zeit im Bezirksplanungsrat (1989 bis 1994) sein Engagement in der SPD, der er seit 1972 angehört, und seine Arbeit als Mitglied der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie. Bürgermeister und Parteigenosse Alfred Sonders sieht vor allem zwei Aspekte als herausragend an.

Zum einen habe Vorpeil als Gründungsmitglied 1984 und seit 1985 als ehrenamtlicher Vorsitzender des Vereins für Allgemeine und Berufliche Weiterbildung (VabW) entscheidend dazu beigetragen, dass mehr als 25.000 benachteiligte und arbeitslose Jugendliche und junge Erwachsene durch außerbetriebliche Ausbildung, qualifizierte Weiterbildung, Umschulung und Fortbildungsmaßnahmen dem Arbeitsmarkt zugeführt werden konnten.

Zum anderen habe Vorpeil den wichtigen Strukturwandel vom Bergbau hin zu einer zukunftsfähigen Stadt energisch vorangetrieben. „Ohne Hans Vorpeil wären wir auf dem Annagelände heute nicht so weit vorangekommen”, spielt Sonders auf die Krönung, den nun anstehenden Bau des Kultur- und Bildungszentrums, an. „Vorpeil hat immer das Heft in die Hand genommen, wenn es schwierig wurde. Seine Leistung für die Allgemeinheit geht weit über das normale Maß hinaus.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert