Gymnasiasten begeistern mit Terry Pratchetts "Wyrd Sisters"

Letzte Aktualisierung:
5759232.jpg
Das Theaterstück „Wyrd Sisters“ am Gymnasium Herzogenrath: Das Publikum feierte die Schauspieler frenetisch.

Herzogenrath. „The English Drama Group of Gymnasium Herzogenrath“ feierte Premiere: Nachdem die Theaterkurse der vergangenen Jahren das Publikum immer mit anspruchsvollen Stücken in deutscher Sprache erfreuten, wagte der diesjährige Q1-Kurs unter Leitung von Miriam Jansen mit der Aufführung von Terry Pratchett’s „Wyrd Sisters“ erstmalig eine Vorstellung in englischer Sprache.

So drängten sich Schüler, Eltern und Lehrer in der Aula, um dieser doppelten Premiere beizuwohnen. Die gespannten Zuschauer wurden nicht enttäuscht: Geboten wurde ein äußerst unterhaltsames Theaterstück, in dessen Mittelpunkt das kluge und gewitzte Vorgehen der drei Hexen Margrat Garlick (Katharina Heuchel), Granny Weatherwax (Hannah Meyer) und Nanny Ogg (Sandra Zajus) stand, die in ihren Rollen viel schauspielerisches Talent zeigten und ihren fremdsprachigen Text offenbar mühelos verinnerlicht hatten.

In „Wyrd Sisters“ geht es um das ewige Thema „Kampf zwischen Gut und Böse“. „Gut“ sind hier die drei Hexen, die die Krone und den kleinen Sohn des Königs, Tomjon, vor dem „Bösem“, dem Königsmörder, „the Duke“ (Christoph Tesmer), und seiner machtgierigen Gattin (Anne Beeretz) – beide ebenfalls hervorragend spielend – verstecken. Schlussendlich hexen sie das ganze Königreich 15 Jahre in die Zukunft, damit Tomjon (Nina Odinius) alt genug ist, den Tyrannen zu stürzen. Doch dieser denkt gar nicht daran, selber König zu werden, sondern bleibt weiter Schauspieler, wie er es bei seiner Ziehfamilie, einer Theatergruppe, gelernt hat.

Jetzt schlägt die große Stunde des Hofnarren, dargestellt von Alexander Mallmann, der sich durch sein amüsantes Spiel nicht nur in das Herz von Margrat im Theaterstück, sondern auch in die Herzen des Publikums spielte.

Dank an alle

So wird der Narr, als heimlicher und unehelicher Sohn der Königin, am Ende König und das „Gute“ siegt. Zu Recht ließen sich die jungen Schauspieler, die die ganze Zeit von einer fantastischen Atmosphäre getragen wurden, am Ende des Stückes vom Publikum begeistert beim „curtain call“ feiern, versäumten aber auch nicht – in Vertretung durch Klara Freitag und Alexandra Zemke – allen direkt und indirekt am Theaterstück Beteiligten ausdrücklich zu danken.

Wichtig für das Gelingen des Abends waren auch die Mitschüler aus der Stufe, die durch Getränke und Kuchen für das leibliche Wohl der Zuschauer sorgten. Schulleiterin Brigitte Jansen bedankte sich im Namen der Schule bei dem Theaterkurs und seiner Kursleiterin, ebenso bei der für die Requisiten zuständigen Kunstlehrerin Ariane Radke. „Sie sei schlichtweg überwältigt“, bekannte Brigitte Jansen.

Ausstellung zum Thema „Krieg“

Auch Luisa Kersgens und Sophia Mertens, zwei Schülerinnen der Einführungsphase, zeigten sich von der Inszenierung begeistert und lobten vor allem die verständliche Aussprache der Schüler, die schönen Kostüme und die wenigen, aber wirkungsvollen Requisiten.

Den Kunstinteressierten wurde darüber hinaus noch die im Foyer der Aula aufgebaute Ausstellung des Q1-Kurses zum Thema „Krieg“ geboten. Dabei hatten sich die jungen Künstler gemäß dem Konzept der Ästhetischen Forschung mit Arbeiten von Otto Dix auseinander gesetzt. Nach diesem kurzweiligen Abend verwundert es nicht, dass Kursleiterin Miriam Jansen das Ende der schönen Zusammenarbeit mit dem Kurs bedauerte und deshalb zum Schluss augenzwinkernd vorschlug, dass man ja vielleicht mit den „Wyrd Sisters“ „on Tour“ gehen könne.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert