Würselen - „Gutes Reiten” bei den Partygästen beliebt

„Gutes Reiten” bei den Partygästen beliebt

Von: Daniel Gerhards
Letzte Aktualisierung:
wue_gutesreiten_bu
Beste Stimmung im Party-Zelt: Die „Wheels” sorgen mit Sängerin Alex für den Schwung bei der Fete „Gutes Reiten”. Foto: Daniel Gerhards

Würselen. Wo sonst Reiter hoch zu Ross ihre Runden drehen, tanzten Tausende in die Nacht. Bei der Fete „Gutes Reiten” auf Gut Kuckum in Pley feierten junge und alte Partygäste in drei Bereichen.

Die Fete des Reitvereins Gut Kuckum ist in Würselen und Umgebung in den letzten Jahren zur „Kultveranstaltung” geworden, sagt der Vorsitzende der Pleyer Reiter, Bernhard Buer. Der Reitverein veranstaltet die Fete seit 13 Jahren.

„Im ersten Jahr hatten wir 500 Besucher”, erinnert sich Buer. Mittlerweile kommen mehrere Tausend um auf dem Reiterhof zu feiern. Und wer einmal beim „Guten Reiten” war, der bleibt der Party treu. Buer: „Ich kenne Leute, die waren zum ersten Mal hier, als sie 25 Jahre alt waren. Heute kommen die zum Feiern mit ihren Kindern.” So ist die Stimmung trotz der vielen Besucher familiär.

Im großen Party-Zelt spielen derweil die Würselener „Wheels”. Die Band sorgt bei der Fete schon seit Jahren für gute Stimmung und eine volle Tanzfläche. Die Cover-Band um Sängerin Alex und Sänger Ingolf überzeugte das Publikum mit einem Mix aus Tanzmusik von Bands wie „Pur” oder dem rockigen Party-Klassiker „Summer of 69” von Brian Adams.

Gleichzeitig legt in der umfunktionierten Reithalle ein DJ seine Scheiben auf. Zu HipHop- und Elektro-Beats feiern hier die etwas jüngeren Besucher.

Wem es zu bunt wird, der kann sich auf das Außengelände zurückziehen. „Da ist es etwas leiser. Und bei so schönem Wetter ist hier trotzdem eine Menge los”, sagt Elisabeth Simon vom Vorstand des Reitvereins.

Die Hütte richtig voll

Simon und Buer freuen sich, dass die Fete wieder so viele Besucher anzieht. Die Einnahmen aus der Veranstaltung fließen in die sportliche Arbeit des Vereins. Damit finanzieren die Reiter etwa ihre Dressur- und Springturnier oder geben ihren Mitgliedern Zuschüsse zu den Kosten für Lehrgänge. „Allein aus den Mitgliedsbeiträgen wäre das gar nicht zu bezahlen”, erklärt Simon. Denn bei so einem Reitturnier fallen Kosten für Material, Meldestellen, Richter oder Tierärzte an.

„Etwas unglücklich” finden die Reiter indes, dass wenige 100 Meter Luftlinie entfernt eine „Gegenveranstaltung” stattfindet. Dort singen Mickie Krause und Michael Wendler. Das sei für beide Veranstalter schade, denn die Besucher-Zielgruppe sei bei beiden Veranstaltungen sehr ähnlich. Die gute Stimmung lassen sich Buer und Simon davon allerdings nicht verderben. „Wir wollen sehen, dass die Hütte richtig voll wird”, sagt Buer, „und wir kriegen die voll.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert