Herzogenrath/Alsdorf - Gut vorbereitet den Wunschberuf erreicht

CHIO-Header

Gut vorbereitet den Wunschberuf erreicht

Von: Beatrix Oprée
Letzte Aktualisierung:
Fühlt sich im Alsdorfer Ratha
Fühlt sich im Alsdorfer Rathaus wohl: Daniel Mathebel schätzt neben der Arbeit vor allem die gute Kollegialität. Foto: Beatrix Oprée

Herzogenrath/Alsdorf. „Ich komme gerade aus dem Urlaub, da hat sich viel angesammelt”, deutet Daniel Mathebel entschuldigend auf seinen vollen, aber wohl geordneten Schreibtisch. Pachtverträge mit den Landwirten sind zurzeit sein Arbeitsfeld.

Er hat im Blick, welche Verträge erneuert werden müssen, welche Flächen frei werden, wer den Zuschlag bekommen kann und ob nicht im Zuge ökologischer Ausgleichsmaßnahmen Kündigungen geschrieben werden müssen. Analysieren, ausarbeiten, organisieren, das liegt ihm. Verwaltungsarbeit eben. „Technisch habe ich zwei linke Hände”, bekennt der 26-Jährige frank und frei. Berufe wie Mechatroniker oder Zerspaner waren für ihn erst gar nicht in die nähere Wahl gerückt, als es nach dem Abschluss der Realschule in Ofden darum ging, einen Ausbildungsplatz zu finden. „Mein Vater ist bei der Bundesknappschaft, so war mir dieses Berufsbild nicht unbekannt”, erzählt er lächelnd.

Regelmäßig hat er Tageszeitung und Internet nach Ausschreibungen und Informationen durchforstet. Schon bald hatte der gebürtige Alsdorfer das Rathaus seiner Heimatstadt im Visier: „Eine Nachbarin arbeitet bei der Stadt, da habe ich einfach mal angefragt und die Antwort erhalten: Ja, wir bilden aus.” Schon sehr frühzeitig, im April, reichte er seine Bewerbung ein, im August erfolgte der Einstellungstest, der in Köln ausgewertet wurde, gute acht Wochen später das Einstellungsgespräch. Wenige Tage danach kam die erlösende Antwort: „Ja, Sie können bei uns anfangen!” Ziel erreicht.

Heute, ein Jahr nach der Verwaltungsprüfung, hängen ein Alemannia- und ein BVB-Poster vereint hinter seinem Schreibtisch, genießt der Verwaltungsfachangestellte Mathebel das gute kollegiale Verhältnis im Gebäude an der Hubertusstraße und ist „hochzufrieden” mit seinem Einsatzbereich im Amt für Wirtschaftsförderung und Liegenschaften.

„Nach vier Jahren Berufserfahrung kann man eine Weiterbildung zum Verwaltungsfachwirt machen”, hat er neue Ziele im Blick. Wenn auch das Alsdorfer Rathaus die erste Priorität genoss, so hatte Daniel Mathebel, der nach dem Realschulabschluss auf die Höhere Handelsschule in Herzogenrath gewechselt war, nicht nur auf diese eine Karte gesetzt. Rund 70 Bewerbungen hat er nach dem ersten Berufsschuljahr geschrieben, „sicherheitshalber”. Auch in die Privatwirtschaft.

Konkrete Vorstellungen

Aber Daniel Mathebel hat nicht nur Glück gehabt: Schon sehr zeitig hat er sich ein konkretes Bild von seinen Vorstellungen, Wünschen, Talenten und Anlagen gemacht, konnte so zielgerichtet eine Auswahl treffen und im Sinne einer erfolgversprechenden beruflichen Zukunft handeln. Ich habe eine ganz normale Bewerbung geschrieben”, sagt er, „nichts beschönigt, nichts aufgebläht.” Ein weiterer Tipp: dem Anlass gemäß gekleidet zum Bewerbungsgespräch erscheinen. Sauberkeit und Gepflegtheit sind selbstverständlich, in manchen Berufszweigen aber wären Anzug und Krawatte overdressed, in anderen hingegen angesagt. Daniel hat in Anzug und offenem Hemd beeindruckt - auch, weil man ihm angesehen habe, dass er sich derart gekleidet durchaus wohlfühlt.

Als Schüler der Höheren Handelsschule - Mathe, BWL und Politik waren seine Lieblingsfächer - hat er selbst noch den Ausbildungsmarkt im TPH besucht. Jetzt gehört er schon im zweiten Jahr zum Organisationsteam seitens der Stadt Alsdorf, eine weitere Aufgabe, die ihm Spaß macht, obwohl sie Arbeit bedeutet: „Knapp 500 Firmen haben wir abgeschrieben.” Den Schülern heute rät er, die Chancen der Berufsbörse zu nutzen, sich gründlich über die Angebote zu erkundigen: „Alles fragen, was einen interessiert. Bei 150 vorgestellten Ausbildungsberufen müsste für jeden etwas dabei sein.”

Willkommen: Im TPH ist für jeden etwas dabei

Der 5. Alsdorf-Herzogenrather Ausbildungsmarkt am 22. September im TPH wird von den beiden Städten sowie der TPH und der IGA GmbH veranstaltet. Präsentiert wird er von dieser Zeitung.

Jeder Interessent ist willkommen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert