Grundschul-Aus soll verhindert werden

Von: Stefan Klassen
Letzte Aktualisierung:

Baesweiler. Die Schullandschaft im Baesweiler Stadtgebiet steht erneut vor einer Veränderung.

Nachdem in den vergangenen Jahren aufgrund unzureichender Schülerzahlen bereits die Lessingschule in Setterich geschlossen werden musste und die Grundschule Beggendorf zum Teilstandort der Grengrachtschule erklärt wurde, steht nun der Grundschul-Standort Loverich zur Debatte. Die dortige Grundschule soll in einen Teilstandort der Grundschule St. Andreas Setterich umgewandelt und somit vor der Schließung gerettet werden.

Denn die Zahl der Grundschulkinder geht im Einzugsbereich der Lovericher Grundschule bereits zum kommenden Schuljahr 2012/13 soweit zurück, dass selbst die vom Landesgesetzgeber gesetzte Untergrenze von 92 Kindern nicht mehr erreicht werden wird, wie die Stadtverwaltung prognostiziert. Demnach beträgt die Schülerzahl ab dem nächsten Sommer 84, im Schuljahr 2013/14 nur noch 77.

Als eigenständige Einrichtung kann die katholische Grundschule Loverich dann nicht mehr geführt werden. Allerdings erlaubt das Gesetz den Erhalt von Grundschulen, wenn diese mindestens 46 Kinder unterrichten - und zwar als Teilstandort einer anderen Grundschule.

Ausschuss berät am Dienstagabend

Am Dienstagabend wird sich der Schulausschuss des Baesweiler Stadtrats ab 18 Uhr im Rathaus in Setterich, An der Burg, mit der von der Stadtverwaltung vorgeschlagenen Umwandlung der bislang eigenständigen Grundschule Loverich in einen Teilstandort der Gemeinschaftsgrundschule St. Andreas Setterich beschäftigen. „Aus Sicht der Verwaltung ist der Schritt zur Bildung eines Teilstandortes unumgänglich, da es in den kommenden Jahren nicht möglich sein wird, die Mindestschülerzahl von 92 zu erreichen”, heißt es in der Vorlage für den Schulausschuss.

Die Verwaltung verweist auf positive Erfahrungen mit dem Teilstandort Beggendorf der Grengrachtschule und sieht den Grundschul-Standort Loverich „auf Dauer gesichert”, falls der Ausschuss einer solchen Lösung zustimmt. Ziel müsse stets sein, getreu der Devise „Kurze Beine - kurze Wege” alle Kinder „wohnortnah zu beschulen”.

Damit Befürchtungen und Gerüchte über eine etwaige Schließung der Grundschule Loverich nicht aufkommen, soll zur Beruhigung der Eltern von Grundschul- und Kindergartenkindern kurzfristig eine Informationsveranstaltung anberaumt werden. Möglicher Termin: der 30. Mai.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert