Großes Lob für den Instrumentalverein Herbach

Von: (b)
Letzte Aktualisierung:
her_stifunginstument_bu
Würdigung: Der Vorsitzende des Instrumentalvereins Herbach, Heinz Steinbusch (2.v.l), ehrte unter anderen Franz Mahr für 60-jährige Mitgliedschaft sowie Dirigent Willi Beckers. Zu den Gratulanten gehörten Geschäftsführer Willi Wagemann (l.) und Reimund Billmann (MdL/r.) Foto: Wolfgang Sevenich

Herzogenrath. Der Instrumentalverein Herbach wurde am 2. Weihnachtstag 1895 gegründet. Traditionsgemäß wurde jetzt das 114. Stiftungsfest mit einem Gottesdienst in St. Thekla und einem musikalischen Frühschoppen im Bürgerhaus gefeiert. Zum Gedenken wurde ein Kranz am Kriegerdenkmal abgelegt.

Die Stiftungsmesse zelebrierte Pastor Heinz Intrau, von den Musikern mit weihnachtlichen Weisen begleitet. Anschließend trafen sich Mitglieder und Freunde im Vereinsheim. Vorsitzender Heinz Steinbusch begrüßte auch Landtagsabgeordneten Reimund Billmann und Ehrenpräsident Adolf von Fricken.

Billmann hob die hervorragende Jugendarbeit des Vereins hervor, die viel Mühe und finanziellen Aufwand erfordere. Zur weiteren Förderung übergab er eine Geldspende, die bei einer Sammlung durch die Gäste noch aufgestockt wurde. In einer Konzertpause wurden langjährige Mitglieder geehrt. Vorsitzender Steinbusch bedauerte, dass keiner der fünf inaktiven Jubilare zum Konzert kommen konnte.

Er kündigte an, dass Manfred Havertz und Teo Lehnen für 25-jährige inaktive Mitgliedschaft mit der silbernen Ehrennadel, die Musikfreunde Josef Engels und Peter Herff für 40-jährige inaktive Mitgliedschaft mit der goldenen Vereinsnadel mit halbem Eichenkranz und Hubert Hammers für 50-jährige inaktive Mitgliedschaft mit der goldenen Vereinsnadel mit ganzem Eichenkranz geehrt werden.

Steinbusch und Geschäftsführer Willi Wagemann ehrten dann drei Orchestermitglieder: Dirigent Willi Beckers erhielt für zehnjährige Dirigententätigkeit die Vereinsnadel. Die Dirigentennadel in Bonze des Musikverbands Aachen hatte er bereits beim Herbstkonzert erhalten. Beckers absolvierte sein Studium an der Hochschule für Musik in Köln, Hauptfach Trompete. Seit August 1999 betreut er den Instrumentalverein und leitet das Jugendorchester.

Seit 60 Jahren ist Franz Mahr dabei. Er spielte zunächst Klarinette, wechselte später auf Trompete und Flügelhorn. Mahr hatte als Berufsmusiker beim Heeresmusikkorps´ 7 sein Hobby zum Beruf gemacht, Lieblingsinstrument Saxophon. Er ist über 30 Jahre 2. Vorsitzender sowie Noten- und Instrumentenwart. Bei Verhinderung des Dirigenten übernimmt er die Leitung des Orchesters.

Da er bereits mit allen Nadeln des Vereins ausgezeichnet worden ist, überreichte Willi Wagenmann ihm als Geschenk ein Navigationsgerät, „damit er aus allen Richtungen immer pünktlich den Weg zu den Proben und Auftritten findet”. Die Ehrennadel in Gold mit Diamant sowie den Ehrenbrief des Verbands hatte Mahr beim Herbstkonzert erhalten.

Für 60-jährige Mitgliedschaft wird Blasmusiker Benno Jansen, der wegen Krankheit nicht anwesend sein konnte, ein großer Präsentkorb zu Hause überreicht. Beim musikalischen Frühschoppen bot der Instrumentalverein den Besuchern einen bunten Melodienstrauß aus seinem großen Repertoire - für den es viel Applaus gab.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert