Alsdorf/Baesweiler - Geothermie-Projekten droht das Aus

Geothermie-Projekten droht das Aus

Von: ks/eska
Letzte Aktualisierung:

Alsdorf/Baesweiler. Geothermie, konkret die Nutzung von warmem Grubenwasser aus dem ehemaligen Eduardschacht zur Heizung des geplanten Schulzentrums auf dem Annagelände, kommt auf Jahre nicht infrage.

Die Stadt Alsdorf hatte im September 2009 einen Förderantrag gestellt und auf einen Zuschuss in Höhe von 90 Prozent gehofft. Es geht um Gesamtkosten in Höhe von 1,5 Millionen Euro. Seitens der Verwaltung war im Stadtentwicklungsausschuss zu hören, dass wohl nur - wenn überhaupt - mit 50 Prozent Zuschuss zu rechnen sei. Zu wenig angesichts leerer Kassen.

Bernd Mortimer (ABU) mutmaßte, dass damit auch für die Stadt Baesweiler, die auf ihrem Territorium Energiegewinnung für Gewerbebetriebe auf diese Weise ermöglichen will, die Sache möglicherweise gestorben ist.

Dieser Einschätzung widerspricht die Stadt Baesweiler erst einmal nicht. Laut Peter Strauch, Technischer Beigeordneter, ist ebenfalls ein Förderantrag auf 90-prozentige Bezuschussung eingereicht, eine ablehnende Antwort jedoch noch nicht eingetroffen.

Baesweiler möchte versuchsweise in 650 Metern Tiefe das warme Grubenwasser im Schacht von Carl-Alex anzapfen und damit das gerade entstehende Technologie-Forum auf dem Haldenvorgelände versorgen. Strauch: „Ich glaube nicht, dass die Stadt in das Forschungsprojekt investieren wird, wenn es nur einen Zuschuss von 50 Prozent geben sollte.” Ohne das Engagement privater Investoren sei dann keine Wirtschaftlichkeit für die Stadt gegeben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert