Herzogenrath - Frauengemeinschaft der Pfarre St. Barbara spendet

WirHier Freisteller

Frauengemeinschaft der Pfarre St. Barbara spendet

Von: fs
Letzte Aktualisierung:
16823985.jpg
Die Vorsitzende der KfD Pannesheide Christel Rütten (li.) und ihre Vorstandsmitglieder freuen sich, wiederum einen erfreulichen Betrag an verschiedene Institutionen überreichen zu können. Foto: Wolfgang Sevenich

Herzogenrath. Seit nunmehr 39 Jahren besteht die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (KfD) der Pfarre St. Barbara in Pannesheide. Aus der ehemaligen Handarbeitsgruppe entstand später die Karnevalsabteilung, die seit vielen Jahren mit großem Erfolg in der fünften Jahreszeit ihre Sitzungen präsentiert.

Da die Sitzungen immer schnell ausverkauft waren wurde eine zusätzlich vierte Sitzung angeboten. Der Erlös der vier Sitzungen ging einmal mehr an verschiedene gemeinnützige Institutionen. Insgesamt fast 4400 Euro konnte so die Leiterin der Karnevalsgruppe, Christel Rütten, und ihre Stellvertreterin Michaela Jeschke zusammen mit der Kassiererin Elke Bilstein-Mainz bei einer Zusammenkunft im Jugendheim in Pannesheide verteilen.

Zuschuss für Pfarrcaritas

Aus der eigenen Pfarre erhielt die Pfarrcaritas einen Zuschuss. Für die Mukoviszidose e.V. Aachen nahm die 2. Vorsitzende Dr. Hiltrud Döhmen-Benning die Spende in Empfang. Sie berichtete, dass von ihnen allein derzeit in Aachen mehr als 130 Patienten betreut werden. Vor mehr als 30 Jahren gründeten Eltern und Betroffene in Aachen eine Selbsthilfegruppe, um sich für Menschen mit Mukoviszidose einzusetzen.

Der Internationale ökumenische Arbeitskreis Hand-in Hand Herzogenrath war durch Anne Fink vertreten. Der Verein sucht noch bürgerlich Engagierte, die sich für Flüchtlinge einsetzen, sagte Anne Fink.

Weitere Spenden gingen an die Altenstube St. Barbara, Krabbelgruppe Jugendheim St. Barbara, breakfast for kids, Home Cara Aachen und an Frauen helfen Frauen, Aachen, hier für das Nachbarschaftsprojekt Gewalt gegen Frauen. Elke Bilstein-Mainz, die für die Kasse der Karnevalsgruppe zuständig ist, überreichte die Schecks. Die Empfänger der Spende berichteten kurz über ihre Projekte und bedankten sich herzlich.

Anschließend blieben die Mitglieder der Karnevalsgruppe noch einige Zeit für Proben zusammen, denn sie möchten auch in der kommenden Session nicht nur den Frauen im Karneval viel Spaß und Freude bereiten. Im nächsten Jahr wird es eine Nostalgie-Sitzung geben, dann werden die besten Beiträge in den letzten 40 Jahren noch einmal präsentiert. Der Kartenvorverkauf für die vier Sitzungen der neuen Session beginnt am 1. September.

 

Die Homepage wurde aktualisiert