Würselen - Finale für die Tage der Poesie

Finale für die Tage der Poesie

Letzte Aktualisierung:
poesieabschlussbu
Norbert Scheuer: Er liest aus seinem Roman „Uberm Rauschen”. Foto: Elvira Scheuer

Würselen. Mit zwei ganz besonderen Literaturveranstaltungen enden „Tage der Poesie” in diesem Jahr. Eine der wichtigsten deutschsprachigen Lyrikanthologien des Jahres 2009 wird am Freitag, 11. Dezember, um 20 Uhr im Alten Rathaus Würselen vorgestellt.

„Versnetze_zwei” lautet der Titel dieses Buches, herausgegeben von Axel Kutsch, einem der profiliertesten Herausgeber deutschsprachiger Lyrik. In dem jüngst erschienenen Band ist dem großen Spektrum der zeitgenössischen Poesie auf feinsinnige Weise nachzuspüren.

Neben dem mehrfach preisgekrönten Lyriker Jürgen Nendza lesen bei dieser Präsentation zwei weitere Autoren, die längst auf ihre Weise im Lyrikbetrieb mitspielen: Amir Shaheen und Gerrit Wustmann. In der gemeinsamen Lesung präsentieren die Autoren neben ihren eigenen Anthologie-Beiträgen eine jeweils persönliche Auswahl aus „Versnetze_zwei”, und so wird dieser Abend die Vielfältigkeit der Gegenwartslyrik eindringlich für Augen führen, flankiert von einem sicherlich aufschlussreichen Gespräch mit dem Herausgeber Axel Kutsch.

Das diesjährige Finale der „Tage der Poesie” bestreitet der Romancier Norbert Scheuer mit seinem Roman „Überm Rauschen” am Samstag, 12. Dezember, 20 Uhr. Spätestens seit seiner Nominierung zum „Deutschen Buchpreis 2009” wird Norbert Scheuer zu den besten Erzählern der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur gezählt.

Anlässlich des Romans „Überm Rauschen”, dessen Auszüge schon in Klagenfurt mit dem 3sat-Preis ausgezeichnet worden waren, schrieb „Die Zeit”: „Zum fünften Mal gelingt es Norbert Scheuer, den kleinen Ort Kall in der Eifel, durch den das Flüsschen Urfft fließt, literarisch zu einem stinknormalen und zugleich mythenschweren Ort zu machen.” Scheuer erzählt in seinem Roman auf poetische Weise die berührend-melancholische Geschichte zweier Brüder auf der Suche nach Glück und Erfüllung.

Die Lesung wird musikalisch kongenial begleitet durch den virtuosen Multi-Instrumentalisten Harald Claßen, sodass die Besucher an diesem Abend ein literarisch-musikalisches Gesamtkunstwerk in höchst sinnlicher Qualität genießen dürfen. Der Eintritt zu den Lesungen ist frei.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert