Sing Kino Freisteller

Fettdonnerstag: Ordnungsamt wird aktiv sein gegen Suff

Letzte Aktualisierung:

Alsdorf. Neue Wege in Sachen Jugendschutz geht das Ordnungsamt der Stadt Alsdorf anlässlich der Karnevalstage. Die Mitarbeiter des Präsenzdienstes suchen Supermärkte, Tankstellen, Kioske und Gaststätten auf, um die Betreiber nochmals auf die Vorschriften des Jugendschutzgesetzes hinzuweisen.

Einige Supermarktketten haben bereits elektronische Kontrollen ins Kassensystem integriert, die beim beabsichtigten Kauf von Alkohol und Tabakwaren das Personal auf vorzunehmende Alterskontrollen akustisch hinweist.

Fachgebietsleiter Jürgen Kochs und Einsatzleiter Frank Dohms setzen verstärkt auf Prävention und verantwortliches Handeln der Gewerbetreibenden.

Nachdem in den vergangenen Jahren die Mitarbeiter des Präsenzdienstes an den Karnevalstagen umfangreiche Kontrollen im Stadtgebiet vorgenommen und eine Vielzahl von alkoholisierten Jugendlichen angetroffen hatten, erhofft man sich durch „Gefährdungsansprachen” eine Eindämmung der Alkoholbeschaffung.

Wie in den vergangenen Jahren werden Jugendliche, die in der Öffentlichkeit stark alkoholisiert aufgegriffen werden mit ihren Erziehungsberechtigten beim Ordnungsamt vorgeladen.

Verstöße bei der Abgabe von Alkohol an Jugendliche werden strikt und ohne Toleranz verfolgt und mit hohen Geldbußen geahndet, mahnt die Stadt Alsdorf.

Damit es soweit nicht kommt, appelliert Jürgen Kochs auch an die Erziehungsberechtigten: „Sprechen Sie mit Ihren Kindern über die Gefahren von übermäßigem Alkoholkonsum.

Nicht nur die körperlichen Schädigungen, sondern auch die daraus resultierenden Ausfallerscheinungen können dem Karnevalstreiben ein jähes Ende bereiten.”

Einen gravierenden Vorfall gab es im vergangenen Jahr, als ein Jugendlicher volltrunken den Einsatzkräften vor das Auto fiel. Der Jugendliche wurde daraufhin zu seinen Eltern gebracht.

Im Sinne der Kinder und Jugendlichen weist auch das Jugendamt darauf hin, dass die gesetzlichen Vorgaben dem Wohl der Kinder und Jugendlichen dient und alle Erwachsenen auffordert, dafür Sorge zu tragen, dass Kinder keinen Alkohol trinken und Jugendliche, wenn überhaupt, nur selten und in geringen Mengen.

Beim Jugendamt können Karnevalsvereine Broschüren erhalten, in denen die gesetzlichen Regelungen zum Umgang mit Alkohol und Tabak nach dem Jugendschutzgesetz (JuSchG) zusammengefasst sind.

Außerdem gibt es hier Infos über das Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG) zu Auftritten von Kindern bei Karnevalsveranstaltungen. Informationen und Broschüren sind erhältlich bei der Stadt Alsdorf, Jugendamt, Zimmer 31 und 33, 02404/50406 und 02404/50441.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert