Baesweiler - Ferienspiele in Setterich mit breitem Angebot

Ferienspiele in Setterich mit breitem Angebot

Von: Britta Kahlen
Letzte Aktualisierung:

Baesweiler. In der Turnhalle in Setterich gibt es lautes Geschrei. Die Kinder spielen „Rübenziehen”. Sie liegen auf dem Boden in einem Kreis, halten sich aneinander fest und ein Kind, das außerhalb des Kreises umherläuft, versucht so viele Kinder wie möglich an den Beinen aus diesem Kreis zu ziehen.

Und dabei krakelen die „Rüben”, die rausgezogen werden, natürlich. Oft wird das Rufen aber von ihrem eigenen Lachen erstickt. Man hört und sieht, wieviel Spaß die Kinder dabei haben.

An diesem Tag werden die Kinder der Ferienspiele im Malteser Jugendtreff in Setterich in Kleingruppen unterteilt. Es ist Kreativ- Tag und die Kinder basteln Steckenpferde, malen Prinzessinnen und spielen Gesellschaftsspiele. Alles unter dem Motto „Ritter”. So verwandelt sich der Jugendtreff in eine richtige Burg.

Die Kinder wandeln selbst das bekannte Spiel „Mensch-ärgere-dich-nicht” um und gestalten Spielbrett und Spielfigur zu „Ritter-ärgere-dich-nicht”.

In einem anderen Raum wird getanzt. Dabei ist es den ehrenamtlichen Betreuern wichtig, dass die Kinder sich eigene Schritte ausdenken und so selbst kreativ werden. Für das Abschlussfest der Ferienspiele wird eine kleine Modenschau geprobt.

Die Kinder haben ihre Kleider selbst entworfen. „Ich habe Tulpen auf mein Kleid gemalt, weil Tulpen schön sind und ich ein schönes Kleid machen wollte”, verrät die siebenjährige Chantal Juchems. Sie ist schon das zweite Mal bei den Ferienspielen in Setterich dabei.

„Die meisten Kinder sind schon mehrere Male bei uns gewesen. Und viele ehrenamtliche Betreuer waren selbst früher hier Teilnehmer bei den Ferienspielen”, erzählt die Sozialpädagogin Nina Degen. Sie arbeitet schon seit sechs Jahren im Malteser Jugendtreff. Zusammen mit zwei Kollegen arbeitet sie dort hauptamtlich. Die anderen 37 Betreuer helfen ehrenamtlich.

Motivation für eine solche Tätigkeit sind häufig auch Zukunftspläne: „Ich möchte später im Beruf etwas mit Kindern machen. Hier wollte ich erstmal gucken, ob mir das überhaupt gefällt und schonmal ein paar Erkenntnisse sammeln”, sagt András Szeredi (16). Und es hat sich herausgestellt: „Es macht Spaß!”

Das Highlight des heutigen Tages ist das Fertigen eines Hufeisens. Mithilfe von zwei Schmieden könne die etwas älteren Teilnehmer ein eigenes Hufeisen aus einer glühenden Eisenstange formen.

Es ist die letzte Woche der Ferienspiele und die Kinder können viel berichten: „Am besten hat mir das Freibad gefallen. Wir sind die ganze Zeit gerutscht und wenn man sich richtig hingelegt hat, war das auch voll schnell”, erinnert sich Lennart Pauljaeger (8). Insgesamt gingen die Ferienspiele drei Wochen lang.

Höhepunkte waren dabei der Ausflug zum Aachener Tierpark, der Tag im Bubenheimer Spiele-land und die Fahrt zum Legoland Duisburg. Mit 143 Kindern waren die Kapazitäten der Räumlichkeiten des Malteser Jugendtreffs in Setterich deutlich ausgelastet. Deshalb konnten sie keine weiteren Kinder mehr aufnehmen. „Das Interesse an unseren Ferienspielen ist sehr groß. Manche Familien richten sogar ihre Urlaubsplanung danach aus, damit die Kinder bloß nicht die Ferienspiele verpassen”, berichtet Nina Degen.

Glücklich und müde sind sie eigentlich alle, wenn sie abends nach Hause gehen. Kinder, Betreuer und alle kleinen „Rüben”.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert