bullyparade kino freisteller bully herbig tramitz kavanian

Familientreffen der Lucas-Gilde im Kaminzimmer

Von: mas
Letzte Aktualisierung:
8908247.jpg
Vor 25 Jahren machte Peter Bentz (2.v.l.) seinen Meister: Der Lehrlingswart erhielt den silbernen Meisterbrief. Dazu gratulierten (v.r.) Dr. Michael Vondenhoff, Ralf Vomberg und Jan Bauer. Foto: Sigi Malinowski

Baesweiler. War es die Rückkehr ins Kaminzimmer? Dort, wo alles im Jahr 1988 angefangen hat? Oder ist es das Gefühl, wir wollen enger zusammenrücken? Innung und Lucas-Gilde präsentierten sich als große Familie im Kaminzimmer der „Alten Schmiede“ in Baesweiler.

Dort war der Zulauf zum Lucas-Essen deutlich höher als in den vergangenen Jahren. So erklärte es sich fast von selbst, dass die Augen von Ralf Vomberg, Obermeister der Maler- und Lackiererinnung Heinsberg, glänzten. Schließlich war auch er als „junger Spund“ bei der Gründungsversammlung dabei, als sein Vater Josef Vomberg, ebenso Pionier wie Heinrich Klosterkamp, und weitere anerkannte Männer in der „Schmiede“ die Lucas-Gilde aus der Taufe hoben. Die Einrichtung geht in die zweite Generation, auch das ist ein Verdienst von Ralf Vomberg oder des Hauptgeschäftsführers Dr. Michael Vondenhoff, der das Treffen von Innungskollegen, Freunden und Partnern des Maler- und Lackiererhandwerks sowie langjährigen Weggefährten mit organisierte.

Inhalt ist die Förderung der Gemeinschaft und der Erfahrungsaustausch. Dies pflegt man stets bei deftigem Grünkohl. Bevor es aber an die feine Küche von Meisterkoch Heinz-Rudolf Gandelheid ging, schritten Vomberg und Vondenhoff zur Ehrung verdienter Kollegen. Dabei nutzte man die Gelegenheit, den neuen Vorsitzenden des Innungslandesverbands, Jan Bauer, vorzustellen.

Es war der erste öffentliche Auftritt des frisch gewählten Landesinnungsmeisters, der das Ehrungszeremoniell in Baesweiler direkt unterstützte. Ihr silbernes Meisterjubiläum feiern Lehrlingswart Peter Bentz aus Geilenkirchen sowie Erich Meuffels aus Gangelt. Glückwünsche gab es zudem für den Übach-Palenberger Willi Forst. Er gehörte dem Gesellenprüfungsausschuss viele Jahre als Ehrenamtler an. Den Ehrungen schloss sich ein Referat des europaweit bekannten Aachener Dozenten Dr. Dirk Tölke an. Der Sachverständige der Akademie für Handwerksdesign (Gut Rosenberg) sprach zum „Richter-Fenster“ im Kölner Dom. Bis es an den „Nachtisch“ ging: Grünkohl mit Kasseler Rippenspeer und Pinkel.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert