Herzogenrath - Erneuter Blitzeinbruch in Parfümerie

Erneuter Blitzeinbruch in Parfümerie

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
6106809.jpg
Mit Brettern gesichert: Passanten können nicht glauben, was sie sehen. Schon wieder ist die Parfümerie an der Kleikstraße in Herzogenrath heimgesucht worden. Ähnliche Blitzeinbrüche gab es bisher auch schon in Alsdorf, Baesweiler, Kohlscheid , Wegberg, Hückelhoven, Geilenkirchen, Heinsberg und Stolberg. Der Schaden für die Parfümeriekette belief sich bis dahin bereits auf eine sechsstellige Summe. Foto: Markus Bienwald

Herzogenrath. Der Polizeibericht bezeichnet es als „brachiale Gewalt“, die von unbekannten Tätern bei einem Einbruch in einer Parfümerie an der Kleikstraße angewandt wurde. Für die Mitarbeiterinnen des Ladens bedeutet das ein großes Gefühl von Unsicherheit und Unbehagen, wenn sie am Morgen erstmal das unfassbare Chaos beseitigen müssen.

So sind ersten Erkenntnissen zufolge drei Täter mit einem dunklen Audi-Avant rücklings an ein Schaufenster des Geschäfts gefahren. Nach dem Aussteigen haben sie wohl in Teamarbeit wahrscheinlich mit einem Vorschlaghammer die Schaufensterscheibe zertrümmert, sind durch das entstandene Loch in den Laden eingestiegen und haben dann in mitgebrachten Wäschekörben hochwertige Parfümerieartikel verstaut.

Einer steht Schmiere

Der Einbruchalarm löste um 2.49 Uhr am Montag aus, in dem Moment, als die Scheibe eingeschlagen wurde. Während der mit großer Gewalt blitzschnell ausgeführten Aktion hat vermutlich einer der Täter Schmiere gestanden.

Für das hohe Tempo, mit dem die Täter vorgingen, spricht auch, dass auf dem Bürgersteig noch einige Parfümpackungen verstreut liegen blieben, die beim Abtransport der Beute wohl aus den Körben gefallen waren.

Und für die Sachkenntnis über den Wert der entwendeten Waren spricht, dass laut Polizei kostengünstigere Pflegeprodukte unberührt zurückgelassen wurden. Hingegen wurden zwei mit teuren Artikeln gefüllte gläserne Ausstellungsvitrinen im Laden ebenfalls mit dem Hammer zertrümmert.

Den Mitarbeiterinnen der Filiale des großen Parfümerie-Händlers bot sich am Morgen ein Bild der Verwüstung: Überall lagen Glassplitter, die bis in die hintersten Winkel des Ladenlokals verstreut waren. Wie zu hören war, war dies nicht der erste Einbruch in diesem Geschäft. Zuletzt im Winter war es Ziel von Einbrechern. Damals wurde der komplette gläserne Eingangsbereich zerstört, um an die Waren zu gelangen.

Eine Mitarbeiterin verrät hinter vorgehaltener Hand, dass dies bereits der zehnte Einbruch – in unterschiedlicher Art und Weise – in nur vier Jahren sei. Für die in der Filiale Beschäftigten stellt der erneute Einbruch ein Spiegelbild der vorherigen Taten dar. Denn die Vorgehensweise war bereits im Winter ähnlich, und der pure Ärger, den die Mitarbeiterinnen ob dieser Tat empfinden, lässt sich kaum in Worten ausdrücken.

Einige Kunden, die vielleicht auf den ersten Blick nicht die notdürftig mit Holzbrettern gesicherte Restscheibe bemerkt hatten, fragten am Dienstag schon besorgt, ob die Parfümerie vielleicht schließe. Doch was nach Renovierung, Umbau, Umdekoration und Improvisation aussah, war ausschließlich dem Einbruch geschuldet.

Die Schadenshöhe der Gewalttat am Dienstag steht noch nicht fest. Zudem laufen bei den Ermittlern noch die Auswertungen der im Laden installierten Überwachungskameras.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert