Radarfallen Blitzen Freisteller

Erfolgsautor Michael Peinkofer liest in der Burg Baesweiler

Von: mas
Letzte Aktualisierung:
Iris Compiet und Michael Peink
Iris Compiet und Michael Peinkofer rahmten eine strahlende Büchereileiterin Elke Tetz ein: Das prominente Duo - Compiet illustrierte, Peinkofer schrieb die „Splitterwelten” - machte Station in Baesweiler. Foto: Malinowski

Baesweiler. Im Roman, den Michael Peinkofer auszugsweise präsentiert, ist die Welt in unzählige Scherben gesprungen. In der Realität „schwebte” Bibliothekarin Elke Tetz durch den Abend. Und mit ihr der Großteil der Gäste im Innenhof des Kulturzentrums Burg Baesweiler.

Die Leiterin der Stadtbücherei Baesweiler war glücklich. Mit Peinkofer hatte man einen hochrangigen deutschen Buchautor für eine Freiluft-Lesung gewinnen können.

Dass er noch einen speziellen Gast mitbringen würde, stand nicht auf der Tagesordnung. Iris Compiet signierte nach der Lesung die Bücher Peinkofers mit. Schließlich hat die Niederländerin auch ihren speziellen Anteil am Erfolg des Buches „Splitterwelten”, das als Teil 1 der Trilogie gerade auf dem Markt und in die Spitze der Verkaufslisten von Fantasybüchern geschossen ist. Compiet lieferte die Illustrationen zum Buch. Und manche Fans bekamen an diesem Abend noch eine Gratis-Zeichnung ins Buch hinein.

„Das ist wieder mal eine Premiere”, jubelten Elke Tetz und Kulturamtsmitarbeiter Marco Engels. Nach der Lesung von Regine Kölpin („Lebenspflückerin”), deren Werk als NRW-Preview in der Burg präsentiert wurde, bot die Stadt nunmehr innerhalb von gut zwei Monaten den Literaturfreunden ein zweites Schmankerl. Die Stimmung blieb ohnehin auf einem hohen Level, denn es konnte ein Open-Air ausgerichtet werden.

Zerbrechlicher Frieden

„Das hatten wir zum letzten Mal beim Auftritt von Markus Heitz”, erinnert sich Elke Tetz an den Besuch des zweiten großen Autors aus dem Fantasybereich.

Peinkofer justierte bei der Lesung immer wieder am Spannungsbogen, stellte vier Hauptfiguren des Romans vor und baute ganz geschickt auf, warum in „Splitterwelten” alle Zeichen darauf hindeuten, dass der Untergang kurz bevorsteht und der zerbrechlich wirkende Frieden auf den Welteninseln gefährdet ist. Es ging hinein in die gefährlichsten Geheimnisse einer zersplitterten Welt. Dorthin begibt sich im Roman die Gildenschülerin Kalliope mit ihrer undurchsichtigen Meisterin Cedara. Eine spannende Mission.

Aber das wussten und das erwarteten die Fans auch. Denn die kennen ihre Peinkofer-Romane und wissen, was sie daran schätzen. Und nun bekamen sie auch noch ein Original. Den Meister selbst und seinen Schriftzug.

Birgit Rossi ist am 18. September zu Gast

Die nächste Lesung findet in der „Alten Scheune” der Burg Baesweiler statt. Am 18. September, 20 Uhr, wird Birgit Rossi zu Gast sein.

Unter dem Titel „Das dritte Segel” erzählt sie aus einem Leben, das sie jung zur Mutter machte, das von schweren Erkrankungen geprägt ist - und dass sie ihr Baby nie in den Armen gehalten hat. Doch 30 Jahre nach der Geburt geschieht das Unvorstellbare: Ihr Sohn sucht nach seiner leiblichen Mutter.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert