Ein neues Musical für Alsdorf

Von: Lars Odenkirchen
Letzte Aktualisierung:
als_mutik_bu
Freuen sich auf die Aufführung: Das Team von „MuTik” mit Musiker Jochen Küppenbender (vorne links), Beatrix Schongen (vorne rechts) und dem Maskottchen „Musikuss”. Foto: Lars Odenkirchen

Alsdorf. Der Stadt eine Musicaltradition zu unterstellen, ist nicht unbedingt übertrieben. Das Erfolgsmusical „Gaudí” war in Alsdorf schließlich gleich einige Jahre zu Gast, und noch heute gibt es regelmäßig Veranstaltungen mit Hits aus Welterfolgen in der Stadthalle.

Im Sommer soll diese Tradition nun fortgeführt werden, wenn auch in etwas anderer Weise: Auf der Bühne stehen dann nicht ausgebildete Musicalstars, sondern vor allem Kinder und Jugendliche ab acht Jahren aus der Region.

Zu Grunde liegt dieser Idee ein Märchen der Alsdorferin Beatrix Schongen - eine Geschichte, die wortwörtlich im Schlaf entstand. „Ich bin irgendwann mitten in der Nacht wach geworden und hatte diese Idee im Kopf”, erzählt Schongen, „ich bin aufgestanden, ins Arbeitszimmer gegangen und habe alles auf mein Diktaphon gesprochen.” Am nächsten Morgen hatte Schongen ein komplettes Märchen auf ihrem Diktiergerät.

Schwarze Gold des Berges

Sie taufte die Geschichte kurzerhand „Das schwarze Gold des Berges”, wobei Parallelen zur Alsdorfer Vergangenheit nicht unbedingt dem Zufall geschuldet sind: Im Märchen geht es schließlich um ein sehr kleines Königreich, dass „als Dorf” bekannt und vom Bergbau reich geworden ist. Im Frühjahr diente eben dieses Märchen schon als Grundlage für den „Märchenwald” im Alsdorfer Tierpark. Einen schon professionell anmutenden Aufwand betreibt die Initiative Kind e.V. nun, um die Umsetzung des Stoffes als Musical voranzutreiben. So wurde eigens für das Musical das Projekt „MuTik” innerhalb des Vereins gegründet, mit dem Musical und Theater Kindern und Jugendlichen in der Region näher gebracht werden sollen. Eben die will man als Tänzer, Schauspieler und Sänger für das Stück gewinnen.

Bewerbung bis 15. Januar

Dazu initiieren die Macher ein Casting, das am Samstag, 22. Januar, von 10 bis 18 Uhr in der Stadthalle stattfindet. Dem Casting vorgeschaltet ist allerdings eine Bewerbung: Wer mitmachen möchte, kann sich in Kürze auf der Homepage des Projekts http://www.mutik.org ein Bewerbungsformular herunterladen, das bis zum 15. Januar an die Koordinatoren zurückgeschickt werden muss.

Am Casting dürfen übrigens nicht nur Kinder teilnehmen: Gesucht wird unter anderem auch ein Erwachsenenchor. Wer sich beim Casting durchsetzt, wird Teil eines jetzt schon breit aufgestellten Teams. Neben der Autorin Beatrix Schongen, die zugleich Regie führen wird, unterstützen etwa Rudolf Casper (musikalische Leitung), Jochen Küppenbender (musikalische Assistenz), Hildegard Schüller (Vocalcoach), Albert Poos (Tanzpädagoge), Nicole Thieme (tänzerische Assistenz), Roland Dammers (Pädagoge), Anna Klose (Assistenz), Karin Schmidt, Annemarie Müller und Gerda Schongen-Schmidt (alle Maske) das Projekt. Für den Webauftritt zeigt sich Axel Keschner verantwortlich, der Künstler Franz-Josef Kochs steuert Scherenschnitte bei, die die Geschichte vorantreiben und tritt zugleich als Erzähler auf. Sie alle werden helfen, die zehn Songs, sieben Tänze und sieben Spielszenen am 21. und 22. Juli auf die Bühne zu bringen. Klar ist aber auch: Ein Stück weit ist auch der Weg das Ziel - denn neben der Aufführung selbst sollen auch das Einstudieren und Proben für alle Teilnehmer eine wertvolle Erfahrung werden. Neben den Teilnehmern werden übrigens noch Sponsoren gesucht - damit das ehrgeizige Projekt am Ende nicht an der finanziellen Seite scheitert.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert