Ein neuer Treffpunkt für die Oidtweiler Vereinswelt

Von: mas
Letzte Aktualisierung:

Baesweiler. Als erste „berappelten” sich die betroffenen Vereine. Nach der Schock-Meldung, dass der Saal Mürkens in Oidtweiler schließen würde, fassten die dort beheimateten Vereine einen tragenden Beschluss.

Sie entschieden sich zur Selbsthilfe. Eine andere Heimat für uns muss her, schrieben sich die Oidtweiler Vereine auf die Fahne. Dass ein solches Projekt nicht mit links aus dem Ärmel zu schütteln war, wurde aber auch schnell klar.

Die Lösung lag irgendwann auf der Hand. Die vorhandene Turnhalle könnte eine Alternative sein. Mittlerweile ist sie es. Das „gute Stück” muss allerdings angepasst werden. Der Fußballverein Concordia Oidtweiler nahm sich federführend der Sache an - und nun rollt das Projekt.

Auch der CDU-Ortsverband Oidtweiler zeigt sich solidarisch und steuerte einen ganz erklecklichen Beitrag dazu. 1500 Euro - es sind die Einnahmen aus dem Dämmerschoppen der Christdemokraten - wurden an die Concorden in Person von Präsident Dirk „Bode” Springmann überreicht.

Zum Dämmerschoppen hatten CDU-Vorsitzender Jürgen Zantis, Geschäftsführer Dominic Sommer und die anderen Parteifreunde nicht nur mit den Menschen gefeiert, sie hatten ihnen anhand der Pläne auch das Projekt nähergebracht und erklärt, dass sich auch die Stadt Baesweiler gern ins Boot nehmen ließ. Sie kümmert sich um die Sanierung der Umkleiden und um den Heizungs- und Sanitärbereich, in dem es einiges zu tun gibt.

Im Bereich des jetzigen Concordia-Vereinsheims führt der Fußballclub die Regie und wird die Gastronomie nach Ende der Baumaßnahme an eine aus dem Verein auszulagernde GmbH als Pächter übergeben. Der Raum, der sowohl von Vereinen, als auch von Privatpersonen für Feiern genutzt werden kann, wird in Richtung Sportplatz wachsen.

„Die Thekenanlage wird verlegt, die Küche professionell gestaltet und die Kapazität auf 140 Quadratmeter mehr als verdoppelt”, kündigte Springmann an. Das führt außerdem dazu, dass der Sportplatz verkleinert und der überdachte Stehbereich zur Seite hin verlagert wird. Bis Herbst 2012, so planen Springmann und seine Mitstreiter, soll die Maßnahme abgeschlossen sein, dann hat Oidtweilers Vereinswelt wieder eine schmucke neue Heimat.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert