Würselen - Ehrenamtsabend: Außergewöhnliches Engagement gezeigt

FuPa Freisteller Logo

Ehrenamtsabend: Außergewöhnliches Engagement gezeigt

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
7820103.jpg
Sie sorgten beim Ehrenamtsabend für beste Stimmung: die Wöschelter Prinzen. Fotos (2): Wolfgang Sevenich Foto: Wolfgang Sevenich
7820053.jpg
Ehrenamtsabend: Die Ehrenmedaille „Wöschelter Düvel“ erhielten Barbara Joeris und Sofia Hollands sowie Helmut Bollermann (stehend 2.v.l.) und das Ehepaar Ella und Vladimir Shvemmer. Die Auszeichnung überreichte Bürgermeister Arno Nelles (Mitte) mit seinen beiden Stellvertreter, Harald Gerling (stehend links) und Winfried Hahn (r.). Foto: Wolfgang Sevenich

Würselen. Beim elften Ehrenamtsabend, den die Stadt Würselen auf Burg Wilhelmstein veranstaltete, rückte Bürgermeister Arno Nelles die Bedeutung des Ehrenamtes für die Gesellschaft ins rechte Licht. Assistiert von seinen „Vize“ Harald Gerling und Winfried Hahn zeichnete er sechs Bürger für ihr außergewöhnliches Engagement mit der Ehrenmedaille „Wöschelter Düvel“ aus.

Da es sich in diesem Jahr um ein „karnevalistisches Jubiläum“ handelte, hatte Nelles den ihm von der KG „Au Ülle“ verliehenen Helm aufgesetzt, „um unfallfrei durch den Abend zu kommen“. In gewohnter Manier führte Pressesprecher Bernd Schaffrath durch das Programm, wobei er auch die zu Ehrenden zu einem lockeren Small-Talk zu sich aufs rote Sofa bat. Zunächst blickte der Bürgermeister auf den Wahl-Sonntag zurück. Viele Menschen seien ihrer ehrenamtlichen Verpflichtung nachgekommen und hätten sich einen ganzen Tag lang unentgeltlich zur Verfügung gestellt, „um eine einzigartige Errungenschaft unserer Zeit, das freie und uneingeschränkte Wahlrecht zu gewährleisten“.

Nicht nur ihnen galt seine Hochachtung, erst recht den Frauen und Männern, die sich zur Wahl gestellt hätten, um die Gestaltung ihrer Heimatstädte voranzubringen. „Auch diese große Anzahl von Ehrenamtlern stellt sich trotz vielfacher Anfeindungen in den Dienst unseres Gemeinwesens. Ohne engagierte Frauen und Männer wäre es traurig um unsere Gesellschaft bestellt.“ Der Bürgermeister bedauerte, dass Ehrenamtler häufig unberechtigter Kritik ausgesetzt seien. Nelles‘ Mahnung: „Liebe Ehrenamtler, nehmt euch diese nicht zu Herzen, ob sie aus der Politik, dem Sport, dem Brauchtum oder woher immer auch kommt!“ Dass das Ehrenamt den Ehrenamtlern ungeheuer viel gebe, dürfe nicht außer Acht gelassen werden. Es handele sich um eine „Win-win-Situation“.

„Alles, was in unserem Gemeinwesen wichtig ist, findet unermessliche Unterstützung durch das Ehrenamt“, wandte sich der Bürgermeister an die sechs zu Ehrenden. „Ohne das Ehrenamt könnte unsere Stadt nicht so lebenswert sein, wie sie ist.“ Ihre Verdienste können man nicht bezahlen, sondern „nur“ würdigen, was er durch die Verleihung der Ehrenmedaille tat. Er bedankte sich auch bei allen Auftretenden des Abends.

Durch einen Würselener Bürger war Helmut Bollermann für die Ehrung vorgeschlagen worden. Der 62-Jährige gehört seit 1973 dem VdK-Ortsverband Broichweiden an. 30 Jahre bekleidet er Vorstandsämter, seit 1997 ist er dessen Vorsitzender. Bei Roswitha Frings, die exakt drei Jahrzehnte aktiv in der Bardenberger Prinzengarde ist, wird die Ehrung nachgeholt. In dieser Zeit übernahm sie verschiedene Vorstandsämter. Die Finanzen verwaltet sie seit 17 Jahren. In der Session 1978/1979 agierte sie als Prinzessin im „Dörflein“.

Sofia Hollands gehörte mit zu den Karnevalsfreunden, die 1970 in der Gaststätte „Grünewald“ auf Pley die Karnevalsgemeinschaft „Die lustigen Grünewälder“ ins Leben riefen und diese bis zur Auflösung 2012 die Treue hielt. 16 Jahre lang stand sie an der Spitze dieses lustigen „Völkchens“.

Eine weitere Frau wurde „dekoriert“: Barbara Joeris. Seit 15 Jahren stellt sie sich als Vorstandsmitglied in den Dienst des Obst- und Gartenbauvereins Bardenberg. In der christlich-jüdischen Gemeinschaft St. Sebastian und im Erzählcafé der Stadt engagieren sich die Eheleute Ella und Vlademir Shvemmer. Sie haben mit ihrem Sohn nach einer schweren Zeit der Flucht in Würselen ihre Heimat gefunden. Alle Geehrten trugen sich in das Goldene Buch der Stadt ein.

Bei der Gestaltung des Programms wirkten Formationen von Tanz- und Gymnastik Alexa Harst, das „Duo Firlefanz“ aus dem Circus-Gioco-Ensemble, „Die lustigen Grünewälder“ und die „Wöschelter Prinzen“ mit.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert