Effiziente Technik: Deutschlands erste Mikrogasturbinenanlage

Von: fs
Letzte Aktualisierung:
wue_gasturbine_bu
Der Moment der Wahrheit: Bürgermeister Arno Nelles (Mitte) nahm mit Marcus Mehlkopf, Stephan Hunze, Friedrich Brinkmann und Jürgen Galle die Mikrogasturbine im BHKW in Betrieb. Foto: Wolfgang Sevenich

Städteregion/Würselen. Die enwor - wärme vor ort GmbH hat jetzt die alten Motormodule im Blockheizkraftwerk (BHKW) im Aquana Freizeitbad erweitert um eine innovative Mikrogasturbinenanlage.

Damit arbeitet nun in Würselen erstmals in Deutschland ein BHKW der gehobenen Leistungsklasse mit dieser modernen und sehr wirtschaftlichen Technik. Zur Inbetriebnahme hatten sich Enwor-Geschäftsführer, Stephan Hunze, Gesellschaftsvertreter enwor Friedrich Brinkmann, Geschäftsführender Gesellschafter von e-quad Power Systems, Marcus Mehlkopf, technische Leiter Aquana, Jürgen Galle und Bürgermeister Arno Nelles eingefunden.

Ende 2008 hat die enwor- wärme vor ort GmbH dieses Blockheizkraftwerk von der Wärmeversorgung Würselen GmbH (WVW) gekauft. Erworben wurden auch die Nahwärmetransportleitungen zu den angeschlossenen und seither neben dem Aquana auch von enwor versorgten Kunden Euregiokolleg, Kinder- und Jugendzentrum Bahnhofstraße und die beiden Sporthallen an der Krottstraße. Mit insgesamt 4 Mio. kWh Wärme im Jahr werden diese Einrichtungen von enwor beliefert. Die im BHKW von enwor umweltfreundlich erzeugte Strommenge von etwa 2 - 2,5 Mio. KWh/a speist das Unternehmen vor Ort in sein Netz ein.

Das Freizeit- und Saunabad stellt besondere Ansprüche an die Bereitstellung der Wärme, die von den bisher genutzten Motoren wirtschaftlich wie technisch nicht gut erfüllt werden konnten. Somit musste die Situation unter den gegebenen Umständen entweder maßgeblich verbessert oder der Einsatz eines grundsätzlich umweltfreundlichen BHKW aufgegeben werden.

Zur Lösung des Problems, so Friedrich Brinkmann, konnte die enwor ihre bereits einschlägigen Erfahrungen mit der Mikrogasturbinentechnik bestens nutzten. Seit fast zehn Jahren betreibt enwor in Aachen-Richterich ein kleines BHKW, dessen Herzstück eine Mikrogasturbine ist.

Gerade rechtzeitig zu den Überlegungen kam erstmals ein Mikrogasturbinentyp auf den Markt, dessen Leistungsfähigkeit für den Einsatz in der Leistungsklasse des BHKWs Aquana bestens geeignet ist. Nach ausführlichen Planungen und Analysen entschieden sich die Fachleute der enwor für die Mikrogasturbine des neuen Typs (C200 des amerikanischen Herstellers Capstone). Das Herzogenrather Unternehmen e-quad hat als Auftragnehmer der enwor mit dieser Turbine ein BHKW-taugliches Modul zur umweltfreundlichen Erzeugung von Strom und Wärme entwickelt, gebaut und im BHKW installiert.

Mit der neuen Turbinenanlage konnte enwor das BHKW im Aquana Würselen als umweltfreundliche Energieerzeugungsanlage mit jetzt hoher Wirtschaftlichkeit erhalten und die mit dem Erwerb des Nahwärmenetzes gekoppelten Erwartungen übertreffen. Rund 2500 Tonnen CO 2 jährlich werden der Umwelt erspart. Die hohe Wirtschaftlichkeit der Turbinentechnik an sich wird noch erhöht durch eine sechsjährige Förderung nach dem Kraftwärmekopplungsgesetz. Denn nach EU-Richtlinien wird das BHKW nun als Hocheffizienzanlage anerkannt.

Rund 290.000 Euro hat enwor in die Mikrogasturbinenanlage investiert.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert