Würselen - DRK-Kita hat drei Anlässe zum Feiern

DRK-Kita hat drei Anlässe zum Feiern

Von: mas
Letzte Aktualisierung:
7307499.jpg
An großen Baustellen in der internationalen Politik hat EU-Präsident Martin Schulz genügend zu „hämmern“. Deshalb wird ihm in der DRK-Kindertagesstätte „Im Winkel“ Würselen auch der kleine Satz an Werkzeug gereicht haben. Foto: Sigi Malinowski
7307500.jpg
Hier wird gemeinsam getöpfert: Auch Martin Schulz versucht sich an der Arbeit mit dem Naturprodukt.

Würselen. Wen er da gerade mit dem Ball ausgetrickst hat? Nein, das wusste Leon Hüge nicht. Der 13-jährige ahnte lediglich, „der Mann ist berühmt“. Als was, eher Typ Bundesligatrainer oder Politiker? „Ich tippe, er ist Politiker.“

 Als dem Würselener Gymnasiasten dann mitgeteilt wurde, dass er den EU-Parlamentspräsidenten Martin Schulz den Ball abgejagt hatte, strahlte der Teenager und suchte noch mal den Blickkontakt mit seinem berühmtesten „Gegenspieler“, der in diesem Moment seine Fußballeinlage beendet hatte und schon zur Kaffeetafel entfleucht war.

Schulz kehrte am Samstagmittag dorthin zurück, wo er als Bürgermeister der Stadt Würselen vor 20 Jahren die Hausschlüssel an die Leiterin Gertrud Maiers überreicht hatte. Die DRK-Kindertagesstätte Im Winkel wurde 1994 eröffnet. Schon damals standen Schulz und die immer noch im Dienst befindliche Hausherrin Maiers Seite an Seite, feierten ersten Spatenstich, Grundsteinlegung, Richtfest und die Einweihung, begleitet vom damaligen DRK-Geschäftsführer Franz Pluymakers.

Diesmal wurden gleich drei Anlässe gefeiert: 20-jähriges Bestehen sowie die Fertigstellung der Unterkünfte für die vierte Gruppe und die getätigten Umbaumaßnahmen an verschiedenen Räumen. Im Rahmen dieser Feierstunde, an der auch Würselens Bürgermeister Arno Nelles und DRK-Vorstand Ingo Kohnen teilgenommen hatten, begoss man zudem auch die Zertifizierung zum „Integrativen Schwerpunktkindergarten Hochbegabtenförderung“.

Beim Gang durch die Räume, Präsident Schulz ließ sich unter anderen von der SPD-Landtagsabgeordneten Eva-Maria Voigt-Küppers begleiten, kamen einige der vielen Besucher noch in den Genuss, einem kurzen Schulz’schen Referat in Sachen Heimatkunde zu folgen. „Hier, wo wir jetzt stehen war früher der Löschteich der Feuerwehr“, erinnerte sich Schulz, wie er als Bub durch die Gegend am heutigen „Im Winkel“ ströfte. Hier hatte der prominente Gast „einen großen Teil meines Lebens verbracht“. Schulz erklärte, „da war eine Schreinerei und hier ein Hochhaus. Da lästerten schon einige Bewohner, Wöschele hätt enne Wolkenkratzer.“

Betreuung von 70 Kindern

Mit leckerem Streuselkuchen auf dem Teller ließen sich Voigt-Küppers und Schulz noch ein paar Zahlen von Ingo Kohnen und Gertrud Maiers nennen. In den vier Gruppen sind 70 Kinder untergebracht. Beginnend mit einem Alter von vier Monaten, aufsteigend bis zu drei Jahren. Die jüngste Erweiterung wurde erst im Juni 2013 fertiggestellt. Integriert in die große Feier wurden unter anderem eine Bewegungsbaustelle, die Jubiläumszeitung, ein Kindertheater, Workshops, das Musikrelief sowie ein internationales Buffet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert