DJs holen Disco-Zeitalter zurück in die Gegenwart

Von: Daniel Gerhards
Letzte Aktualisierung:
bae_djrevivel_2504_bu
Tonträger im Wandel: Früher schleppte Josef Ziesen schwere Plattenkoffer, heute passen auf einem USB-Stick Tausende Lieder in seine Hosentasche. Foto: Daniel Gerhards

Baesweiler. Vor acht Jahren schloss Josef Ziesen die Tür des „Oldtimers” am Reyplatz zum letzten Mal. Damit war die Geschichte der Baesweiler Diskotheken zu Ende. Fünf Jahre lang hat Ziesen den „Oldtimer” geführt. Heute ist er Vorsitzender des „Oldtimer Diskothek Freizeitvereins”.

Von den 60ern bis in die frühen 80er Jahre hatten die Diskotheken in Baesweiler Hochkonjunktur. Im „Twen-Club”, im „Kokett” und im „Oldtimer” feierte, tanzte und rockte ganz Baesweiler. Ziesen und Co. wollen die Stimmung dieser Tage für einen Abend zurückholen. Bei der „3. DJ-Revival-Fete” des Freizeitvereins legen am morgigen Samstag 13 DJs aus den legendären Diskotheken auf.

Mit dabei sind Kurt Saul alias „Dave”, der schon 1967 im „Kokett” an den Plattentellern stand, Dieter Schönebeck, der noch heute aktiver DJ ist, oder Heinz-Josef Reinartz. Ziesen: „Der Heinz-Josef ist damals aus dem Kokett rausgeflogen, weil er zu harte Rockmusik gespielt hat.” Musik von Bands wie Deep Purple, Kiss oder Supertramp galten damals als nicht tanzbar. „Dann hat der donnerstags im Oldtimer aufgelegt - und schon war die Bude jede Woche gerappelt voll.” Geschichten wie diese kann Ziesen viele erzählen. „Wenn man die Musik hört, erinnert man sich an seine Jugend”, erklärt Ziesen. Damit jeder auf seine Kosten kommt, wird um 24 Uhr eine Hitparade mit den meist gewünschten Stücken gespielt.

Ein Stück Jugend wollen die DJs ihren Gästen auch am Samstag zurückbringen. Ziesen: „Die Leute, die zu uns kommen, verbinden sehr viel mit der Musik. In den Diskotheken herrschte eine tolle Atmosphäre mit viel Zusammenhalt und super Musik.”

Um die Erinnerung an die Tage und Nächte in Baesweilers Tanzschuppen lebhaft zu erhalten, bewahrt der „Oldtimer Diskothek Freizeitverein” 5000 Vinyl-Singles, 1000 Maxis und jede Menge LPs. Die Tonträger sind für die Mitglieder des Freizeitvereins ein Stück lebendige Erinnerung. „Das war eine tolle Zeit. Darum machen wir uns soviel Mühe mit den alten Sachen”, sagt Ziesen mit Blick auf eine große Kiste mit unsortierten Singles. „Was mal daraus wird, weiß ich nicht. Aber solange es die Erinnerungsstücke noch gibt, wollen wir sie bewahren.” Und: „Die Qualität der alten Platten kann man mit CDs nicht toppen.”

Auf der DJ-Revival-Fete am Samstag werden sich dennoch die alten Platten nicht auf dem Plattenspieler drehen. Zu viele müssen noch sortiert und archiviert werden. So werden die DJs auf Tonträger aus dem digitalen Zeitalter zurückgreifen. Zur Fete eingeladen sind übrigens auch die früheren Betreiber der Diskotheken und Sonja Braun, die gute Seele aus dem „Twen Club”. „Die ist schon über 80”, sagt Josef Ziesen, „aber sie hat im vergangenen Jahr noch getanzt wie eine 17-Jährige.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert