alemannia logo frei Teaser Freisteller

Die Klöös servieren feines Galaprogramm

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
8981326.jpg
Voller Erfolg: Bei der Galasitzung des Brauchtumsvereins Linden-Neusener Klöös erhielt Fred Kruse (Mitte) den Sonderorden des KWK. Friedel Beckers (2.v.l.) überreichte die hohe Auszeichnung. Foto: Wolfgang Sevenich

Würselen. Das hat es bei den Galasitzungen der Linden-Neusener Klöös wohl noch nicht gegeben, dass Präsident Hans Maaßen, der souverän und schlagfertig durch das bunte Programm führte, schon nach dem ersten Auftritt die erste „Rakete“ zünden konnte.

Die war allerdings mehr als verdient, denn die junge Band „Die Mennekrather“ aus Erkelenz hatte mit ihrem musikalischen Mix von Helene Fischer bis Brings eine halbe Stunde lang die Aula an der Klosterstraße gerockt. Ein Auftakt nach Maß, dem noch viele weitere Höhepunkte folgen sollten.

Vor verschlossenem Vorhang

Vor verschlossenem Vorhang hatte der Präsident zunächst den neuen Sessionsorden, der auf den 50. Tulpensonntagszug abgestellt ist, vorgestellt und das erste Exemplar dem Ehrenpräsidenten Hans Sinken überreicht. Bekannt machte er das närrische Auditorium auch mit der neuen Zeremonienmeisterin Nadine Richtarsky und dem neuen Vizepräsidenten Sven Schmitz, die das Team der Klöös verstärken.

Sodann stellte sich unter „Larida“-Klängen des Bundestambourkorps‘ „Alte Kameraden“ hoher Besuch aus dem „Dörflein“ ein: die jubilierende Bardenberger Prinzengarde mit ihrem „Dreigestirn“, Prinz Uwe II. (Tholen), Prinzessin Anke I. (Pfennings) sowie Kinderprinzessin Jana I. (Bechlarz-Jansen), kommandiert von Ingo Pfennings. Er präsentierte den stattlichen „Baadeberger Buhei“, während die Tollitäten mit ihren Liedern die Stimmung weiter hoch hielten und die Tanzformationen ihr Können unter Beweis stellten.

Nach so viel farbenprächtiger Show starteten „Die zwei Lausbuben“, mit ihrem zweistimmigen Gesang einen Angriff auf die Lachmuskeln. Dann das nächste Highlight: Las Vegas ließ grüßen, als die Ruhrgarde im bunt schillernden Outfit ihr tänzerisches Feuerwerk mit akrobatischen Einlagen abbrannte. „Der lustige Rheinländer“, eine sympathische Frohnatur aus Andernach, stellte sich ein und machte seinem Namen alle Ehre. Ein bezauberndes Tänzchen legte die Jugendmarie Anna-Lena (Wölk), mit viel Beifall bedacht, auf die Bretter.

Auch Orden wechselten an diesem Abend die Besitzer: Der stellvertretende Vorsitzende des Komitees Würselener Karneval, Friedel Beckers, verlieh dem „Klöös“-Vizepräsidenten Fred Kruse den KWK-Sonderorden Nummer 121 für dessen Verdienste um die Pflege des Brauchtums Karneval im Doppelort.

Schlag auf Schlag

Dann ging es Schlag auf Schlag weiter im Programm. Fred van Haalen strapazierte mit seinem frechen „Aki“ die Lachmuskeln. Seine Qualitäten stellte mit einem flotten Tanz das Mariechen der WKV-Prinzengarde, Melanie Kreutzer, voller Charme unter Beweis. Bereitet war der Boden für Jürgen B. Hausmann, der souverän punktete und Sarah Schiffer, das Show- und Gesangstalent „aus Kohlscheid bei Linden-Neusen“. Musicalsongs, Pop und Schlager wechselten sich in rascher Folge ab. Dabei schlug das Stimmungsbarometer noch einmal weit aus.

Viel Applaus

Auch die 32. Gala-Sitzung des Heimat- und Brauchtumsvereins Linden-Neusener Klöös war ein mitreißendes karnevalistisches Spektakel. Darin waren sich alle Narren einig, als Präsident Hans Maaßen das Klöös-Lied zum Abschied anstimmte. Viel Applaus gebührte der Gesamtleistung, die überzeugte.

Als Literat hatte Winfried Hahn von der KG „Au Ülle“ in freundschaftlicher Verbundenheit die Fäden hinter den Kulissen gezogen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert