Aachen/Herzogenrath - Das Musical „Zeitreise“ punktet stark beim Publikum

Whatsapp Freisteller

Das Musical „Zeitreise“ punktet stark beim Publikum

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:
16708963.jpg
„Zeitreise“ in der Kammer des Theaters Aachen: Das Ensemble der Gesamtschule Kohlscheid wird mit viel Beifall belohnt. Foto: Nina Krüsmann

Aachen/Herzogenrath. Bühne frei für eine „Zeitreise“ hieß es jetzt in der Kammer des Theaters Aachen. 15 Mädchen im Alter zwischen 11 und 15 Jahren von der Städtischen Gesamtschule Kohlscheid präsentierten ein pfiffiges Musical. Vor allem die Musik punktete beim Publikum.

Stehende Ovationen, unzählige Glückwünsche und Zugabe-Rufe sind die Belohnung für die monatelange Arbeit. Auch an der Schule selbst hatte es bereits eine umjubelte Aufführung gegeben.

Tolle Stimmung

„Wir sind die Roboter“ ist das allerletzte Lied vor dem Schlussapplaus. Die Stimmung ist großartig, die Lehrerband begleitet die Mädchen musikalisch. „Es ist eine wunderbare Reise durch die Zeit, eine Handlung, die alle etwas angeht und deshalb ab drei Jahren und für die ganze Familie geeignet ist“, erklärt die Spielleiterin Karin Jager. Die Geschichte habe eine Menge Potenzial und sei aufgepeppt mit Lokalkolorit und aktuellen Themen.

Die Geschichte erzählt von den vier Freundinnen Verena, Sarah, Lena und Melek. Sie entdecken in Opas Hobbykeller eine geheimnisvolle Maschine, die in unbekannte Länder und Zeiten entführt. Neben technisch neuen Maschinen wie Robotern und der „Koch-Wasch-Bügel-Spül-Maschine“ lernen sie Meeresbewohner, Marsmännchen, einen Hexenmeister, einen griechischen Gelehrten und einen Bettler kennen.

„Die Szene am Kaiserplatz habe ich der Handlung hinzugefügt um zu zeigen, dass man in Aachen auch Bettler sieht und, dass man mit offenen Augen durchs Leben gehen sollte“, erklärt Karin Jager. Sie hat nach der Vorlage von Fabian Falk ein 60-minütiges pfiffiges Musical geschrieben und inszeniert. „Wichtig war mir, dass die jungen Schauspielerinnen agieren, ohne sich zu verbiegen. Das Thema, wohin die Zeit uns führen kann, bietet ihnen viel Spielraum“, freut sich Jager über den Erfolg.

Künstlerische Unterstützung erhielten sie und die Jugendlichen von Regisseurin Jutta Kröhnert und Anja Setzen, die sich professionell um die Maske und die Kostüme kümmerte und damit für viele Hingucker sorgte.

Noch bis zum Donnerstag, 12. Juli heißt es „Vorhang auf!“ und die Kinder von insgesamt rund 50 Schulen in der Städteregion Aachen stehen auf den Bühnenbrettern in 22 Spielstätten.

 

Die Homepage wurde aktualisiert