Whatsapp Freisteller

Das Affentheater der KG „Au Ülle“ gefällt den jecken Senioren

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
14021586.jpg
Die KG „Au Ülle“ feiert im Pfarrheim von St. Sebastian mit Senioren Karneval: Die Showtanzgruppe als Lemuren verkleidet sorgt schon beim Einzug in den Saal für Aufsehen. Foto: Wolfgang Sevenich

Würselen. Seit mehreren Jahrzehnten ist es für die KG „Au Ülle“ Ehrensache, den Senioren der Düvelstadt in der fünften Jahreszeit ein paar fröhliche Stunden zu bereiten. Nicht anders war es in dieser Session. Als der Seniorenbeauftragte der Stadt, Dieter Juschka, und seine Stellvertreterin Hanny Wendel riefen, rückten die Violetten mit einer starken Streitmacht – 80 kleine und große Aktive im feinsten Lila (und Weiß) – an.

Sie marschierten im bunt dekorierten Pfarrheim an der Wilhelmstraße auf. Bevor Vize-Präsident Marcel Schröder locker vom Hocker die „Regie“ übernahm, stärkten sich die zahlreichen Senioren erst einmal mit Kaffee und Kuchen. Als dienstbare Geister standen Hanny Wendel und ihr Team „Gewehr bei Fuß“.

Als possierliches Lemuren (kleine Affen) kam die Damengarde mit ihrem spritzigen Showtanz im ausgefallenen Outfit groß heraus, womit auch schon das Eis gebrochen war. Eine Augenweide war der kleinste Nachwuchs. Sein Tanz weckte bei den Senioren vielfältige Erinnerungen an die eigene Jugendzeit und ließ dabei ihre Herzen höher schlagen.

Mit bekannten Schunkelliedern – auch aus eigener „Feder“ – heizten die „Wöschelter Prinzen“ den fortgeschritteneren Semestern gehörig ein. Sie ließen sich nicht lange bitten und hakten sich bei bester Laune unter. Auf den Spuren der Indianer im Norden Amerikas wandelten die tanzenden Jugendlichen in stilechter Kostümierung. Auch ihre Darbietung wurde wie die voraufgegangenen mit reichlich Beifall gedacht.

Dann zog „Dr Klenge“ (Lars Panczyszak) Bütt vom Leder. 2014 hatte der freche Lausbub mit seiner geschliffenen Rede den Nachwuchswettbewerb der Städteregion Aachen gewonnen. Als das Herrenballett der Gesellschaft einen Abstecher nach „Malle“ (Mallorca) startete, blieb im Saal kein Auge trocken, auch nicht bei den Zaungästen. Es war schon bemerkenswert, wie die Herren der Schöpfung sich auch 2017 wieder gegenseitig auf den Arm nahmen, einfach jeck!

Mariechen Malin (Klinkenberg) setzte mit einem flotten Tanz in charmanter jugendlicher Frische den Kontrapunkt. Und rollte dabei den roten Teppich für den Prinzen der Düvelstadt, Gert I. (Kempf), mit seinem Disney-Allstar-Hofstaat und der WKV-Prinzengarde aus. Mit seinen Liedern und Tänzen zog er die begeisterten Senioren in seinen Bann.

Einen glänzenden Schlusspunkt setzte „Ülle“-Mariechen Larissa (Kever) unter das bunte Treiben. Als Literat bestand Jörg Brätzas seine Feuertaufe. Den musikalischen Rahmen gestaltete der „Düvel-Jong“.

Dass die vielen Aktiven ihre freie Zeit „geopfert“ hatten, dafür bedankte sich Dieter Juschka bei ihnen herzlich. Er freute sich schon darauf, sie in der nächsten Session wieder beim Senioren-Karneval begrüßen zu dürfen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert