Würselen - Cityfest am 28. März: Geschäftsleute ergreifen in Würselen Initiative

Whatsapp Freisteller

Cityfest am 28. März: Geschäftsleute ergreifen in Würselen Initiative

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
handelbu
Die Debatte um die Brötchentaste in der Würselener City ist wieder eröffnet: Bei den Kaufleuten fand der Vorschlag von Bürgermeister Arno Nelles Beifall. Foto: Georg Pinzek

Würselen. Die Arbeitsgemeinschaft Handel, Handwerk, Gewerbe und Industrie (Arge) hat in diesem Jahr allen Grund zum Feiern - wurde sie doch vor vier Jahrzehnten ins Leben gerufen.

Sie vertritt zwar seit 1970 in erster Linie die Interessen des Einzelhandels, der Gewerbetreibenden, des Handwerks und der Dienstleistungsbetriebe. Doch kam in diesen Jahren das kulturelle und gesellschaftliche Engagement für die Menschen in der Stadt Würselen nie zu kurz. „Die Vorbereitungen für das Jubiläum laufen auf vollen Touren.” Das verkündete Vorsitzender Manfred Wirtz auf einer mitgliederoffenen Vorstandssitzung im Restaurant Brepols an der Aachener Straße. Unterstützung findet der Vorstand dabei nicht zuletzt beim Gründungs- und Ehrenmitglied Harald Gerling.

Einen Höhepunkt dieses Jubiläums wird die Ausstellung „40 Jahre Arbeitsgemeinschaft Handel, Handwerk, Gewerbe und Industrie” bilden, die von Dienstag, 26. Oktober, an in den Geschäftsräumen der VR-Bank an der Kaiserstraße präsentiert wird. Schirmherr dieser Veranstaltung wird der ehemalige Staatssekretär und Bundestagsabgeordnete Achim Großmann sein. Bei der Zusammenstellung der sicherlich sehenswerten Ausstellung werden die ehemaligen Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft, Johannes Harst und Manfred Kuckertz, aber auch der Leiter des städtischen Kulturarchivs, Heinz-Josef Küppers, und Petra Nehr vom Arge-Vorstand mitwirken.

Ein Blick zurück

Kurz skizzierte Harald Gerling einige bemerkenswerte Ereignisse, die unbedingt in dieser Ausstellung dokumentiert werden müssten, angefangen vom Volkskarneval auf dem Lindenplatz bis hin zu den City-, Wein- und Oktoberfesten in jüngerer Vergangenheit. Die Weihnachtsbeleuchtung werde von den Mitgliedsfirmen in jedem Jahr mit einem fünfstelligen Betrag unterstützt, auch daran erinnerte er.

Weitere Ideen und Vorschläge zur Gestaltung des Jubiläums unterbreitete Vorsitzender Wirtz. Geplant sei ein Unternehmerbrunch im Restaurant „Alte Feuerwache”. Dankbar aufgegriffen wurde die Idee von Dieter van Horn, beim großen Festzug der Jungenspiele am Kirmessonntag mit Oldtimern die Trommel für die Werbegemeinschaft zu rühren. Ebenfalls fand der Vorschlag von Hans-Peter Claessen breiten Anklang, mit einem kleinen Banner die Mitgliedschaft der Firmen zur Arbeitsgemeinschaft zu dokumentieren. „Jeder, der mitmachen möchte, kann mitmachen”, rief Vorsitzender Wirtz die Mitglieder auf, die Initiative zu unterstützen.

Neuer Name gesucht

Der Startschuss zum Jubiläum fällt bereits in wenigen Wochen beim großen Cityfest am Sonntag, 28. März. An diesem Tag werden die Geschäfte in der Innenstadt und auch im Gewerbepark „Aachener Kreuz” ihre Pforten wieder öffnen. Die Arbeitsgemeinschaft wird sich in der Innenstadt mit einem eigenen Stand vorstellen. Diverse Überraschungen und kleine Geschenke der Mitgliedsfirmen für die Kunden wird es geben. Insgesamt sei der Würselener Einzelhandel gut aufgestellt, bemerkte Vorsitzender Wirtz. Denn: „In der Städteregion haben wir mit der Kaiserstraße die beste Einkaufsmeile!”

Diskutiert wurde ein neuer griffiger Name für die Arbeitsgemeinschaft. In Kürze will der Vorstand Vorschläge präsentieren. Ein neuer attraktiver Internetauftritt soll bald ins Netz gestellt werden.

Kaufkraft stärker binden

Die Stadt Würselen und die Arbeitsgemeinschaft Handel, Handwerk, Gewerbe und Industrie wollen auch weiterhin an einem Strang ziehen. Bürgermeister Arno Nelles versprach bei seinem Antrittsbesuch den Geschäftsleuten, ihnen den Rücken zu stärken. „Wir müssen gemeinsam daran arbeiten, dass Würselen positiv wahrgenommen wird”, betonte er. Im Gegensatz zu anderen Kommunen habe die Stadt gute Chancen, die Einwohnerzahlen weiter zu steigern. Die Verwaltung und der Arge-Vorstand müssten sich zusammensetzen, um gemeinsam neue Marketingaktivitäten zu entwickeln, damit mehr Nachfragepotenzial in Würselen gebunden werden könne.

Mit der Forderung nach einer sogenannten „Brötchentaste” für Kurzzeitparker in der Innenstadt rannte Nelles bei der Arge offene Türen ein. Nelles versicherte, dass er an der Seite der Arbeitsgemeinschaft stehe, wenn es darum gehe, die Lebensbedingungen der Menschen in Würselen zu verbessern. Dass die Verwaltung ein offenes Ohr für Handel, Handwerk, Gewerbe und Industrie habe, freute den Arge-Vorstand.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert