Radarfallen Blitzen Freisteller

CDU-Fraktion Alsdorf gespalten: „Bürger Union” gegründet

Von: Karl Stüber
Letzte Aktualisierung:

Alsdorf. „Natürlich legen wir alle Parteiämter nieder und treten auch aus der Partei aus”, sagte Bernd Mortimer mit Blick auf massive Kritik durch den Kreisvorsitzenden Axel Wirtz (Stolberg).

Im schon lange schwelenden Streit innerhalb der CDU Alsdorf hatten zuvor in einer kargen Mitteilung an den Fraktionsvorsitzenden Franz Brandt und die Kreisgeschäftsstelle neben Mortimer die Ratsherren Frank Breuer, Guido Gebauer, Hubert Hennes und Norbert Koerlings ihren Austritt aus der CDU-Fraktion erklärt.

Wirtz hatte sogleich diese fünf Alsdorfer CDU-Ratsherren zur Aufgabe sämtlicher Parteiämter und zum Austritt aus der Union aufgefordert. Auf den Vorstoß von Wirtz, auch die Stadtratsmandate niederzulegen, wollen die fünf Abtrünnigen jedoch nicht eingehen, wie Mortimer bekräftigte: „Wir fünf wollen auch künftig die Entwicklung unserer Stadt konstruktiv vorantreiben, anstatt sich in Personalquerelen zu verbeißen.

Es wird ab sofort eine eigenständige Fraktion geben, die den Namen Alsdorfer Bürger Union (ABU) trägt.” Die konstituierende Sitzung der neuen Fraktion habe am Montagabend stattgefunden. Mortimer werde die „neue, zahlenmäßig drittstärkste Kraft” im Alsdorfer Rat mit sofortiger Wirkung führen.

Koerlings werde in der ABU-Fraktion als stellvertretender Vorsitzender arbeiten; zugleich nehme er die Aufgaben der Geschäftsführung wahr, teilte Mortimer mit. Den Kontakt zu den übrigen demokratischen Kräften im Rat wolle man in den kommenden Tagen suchen, „um christdemokratische Politik weiterhin erfolgreich fortsetzen zu können”, fühlten sich „die altgedienten wie (ehemals) führenden christdemokratischen Parteisoldaten selbstverständlich” den Grundwerten ihrer bisherigen politischen Parteiarbeit weiter verbunden.

Der sichtlich geschockte Fraktionsvorsitzender Franz Brandt vermag keinen sachlichen Grund für das Ausscheren der Fünf aus Fraktion und Partei zu erkennen. „Das müssen persönliche Gründe gewesen sein”, meinte er. Die CDU sei in den Gesprächen den fünf Unzufriedenen sehr weit entgegen gekommen. So habe man Mortimer angeboten, stellvertretender Fraktionsvorsitzender zu werden. Einer der vier Anderen hätte Beisitzer werden können. Auch in der Ausschussarbeit wäre die Gruppe nicht zu kurz gekommen. Eigentlich sei zwischen beiden Lagern alles „in personeller und sachlicher Sicht klar gewesen”.

Der offensichtliche Auslöser für die Trennung: Mortimer war bei der konstituierenden Sitzung der neuen Ratsfraktion bei der Wahl zum Fraktionsvorsitzenden im ersten Anlauf mit 5:6 Stimmen unterlegen. Im zweiten Wahlgang hatte sich sein dann antretender Gegenkandidat Franz Brandt mit 6:5 durchgesetzt.

Kreisparteivorsitzender Wirtz kündigte an, dass nach Rücktritt von Mortimer als Alsdorfer Parteichef der stellvertrende Vorsitzende Peter Steingass und Michael Pauly die Führung des Stadtverbandes kommissarisch übernehmen und umgehend zu einer Sitzung des erweiterten Stadtverbandsvorstandes inklusive der CDU-Fraktion einladen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert