Brillante Flötenklänge bei „Pius am Mittwoch“

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
8836214.jpg
Virtuos und harmonisch: Das Trio „2plus1“ machte seine Sache in Würselen glänzend. Foto: Wolfgang Sevenich

Würselen. Ein anspruchsvolles Konzert bot „Pius am Mittwoch“ seinen recht zahlreichen Besuchern im Pfarrheim an der Ahornstraße. Zu Gast war mit „Romantik, Tango, Jazz“ das junge Trio „2plus1“ mit den beiden Flötistinnen Bettina Herbst und Gundula Elsenbruch sowie dem Pianisten Friedrich Thiemann.

Versierte Kammermusiker, die bei ihren Studien verschiedene internationale Meisterkurse absolviert haben, stellten ihre Qualitäten bei einem Streifzug durch verschiedene Epochen und Genres unter Beweis. Bekannt machten sie mit Komponisten von Werken für Flöte, die den begeisterten Besuchern bis dato nur wenig oder gar nicht vertraut waren.

Appetit machte das Trio mit „Andante et Rondo op. 25“ des österreichisch-ungarischen Komponisten Franz Doppler. Schwungvoll brachten sie dessen Komposition zu Gehör. Die klangliche Fülle seiner Instrumente reizte das Trio bei „Trois Duos de Mendelssohn et Lachner“ des deutschen Komponisten Theobald Böhm kontrastreich aus. Sodann stellte der Pianist seine Klasse unter Beweis. Er bot von dem großen Meister der Romantik, Johannes Brahms, drei seiner sechs Klavierstücke (Intermezzo, Ballade g-Moll und Intermezzo es-Moll) dar. Voller Dynamik erzeugte er eine dunkle Stimmung, wobei der Solist seinen Empfindungen voller Dynamik freien Lauf ließ.

Noch eine Facette der Flötenkunst der Romantik lebte mit dem „Duo e-Moll“ von Friedrich Kuhlau in drei Sätzen auf. Dann ein großer Epochen- und Genre-Sprung zum weltweit bekannten argentinischen Bandoneonspieler Astor Piazzolla. Bei dessen „Oblivion“ waren die beiden Flötistinnen mit dem Pianisten an ihrer Seite in ihrem Element. Die „Three Dances for two Flutes and Piano“ waren dann ein zeitgenössischer musikalischer Genuss der anderen Art. Die Besucher bedankten sich dafür bei den drei sympathischen Musikern mit anhaltendem Applaus.

Weiter geht es bei „Pius am Mittwoch“ nicht, wie ursprünglich geplant, am 26. November, sondern bereits am Freitag, 21. November, um 19.30 Uhr in der Kirche St. Pius X. Dort wird im Rahmen des 5. Ökumenischen Kirchengemeindetages Christoph Leuchter aus seinem Buch „Amelies Abschiede“ lesen. Zusätzlich wird es am Donnerstag, 18. Dezember, eine „Romantische Weihnacht“ mit dem „Minsker Streichquartett“ geben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert