Berufskolleg schafft Platz für die Kultur

Von: Stefan Schaum
Letzte Aktualisierung:
5484603.jpg
Der Weg zum Ziel „Zukunft“: Den haben die Berufsgrundschüler im Blick, wie auch ihre Skulptur belegt. Foto: Stefan Schaum

Alsdorf. Wie man richtig anpackt, lernen die Jungs derzeit im Berufskolleg. Zwischen Elektrokabeln und Betonskulpturen gibt es allerdings deutliche Unterschiede. Dass sie im Berufsgrundschuljahr Elektrotechnik sogar zu Bildhauern werden, hätten sie nicht gedacht. Doch das Ergebnis ihrer zweiwöchigen Kreativexpedition kann sich durchaus sehen lassen.

In großem Stil wurde ihr Kunstwerk jetzt in einem Innenhof der Schule am Weiher präsentiert. Mit einer feierlichen Rede von Schulleiter Thomas Becker, mit Musik und Sekt und Häppchen. „Damit die Jugendlichen sehen, wie sehr wir ihr Engagement schätzen“, sagt Becker. Ihre Skulptur, die auf ein Tor mit der Aufschrift „Zukunft“ zuschreitet, steht natürlich symbolisch für die Zukunftspläne der Schüler. Dass es die Figur überhaupt gibt, zeigt schon mal, dass sie auf dem richtigen Weg sind.

Talente hervorbringen

Gemeinsam mit dem Aachener Künstler Sebastian Schmidt („Kunstwerkstattmobil“) haben sie täglich mit dem ungewohnten Werkstoff hantiert und dabei neben Durchhaltevermögen auch kreatives Potential bewiesen und ihr Selbstbewusstsein gestärkt. So soll es sein. Kunst als Antriebsfeder nutzen und Talente zum Vorschein bringen – dieses Ziel verfolgt das Kolleg, das es als eine von fünf Schulen in das städteregionale Projekt „Kulturschule“ geschafft hat. Drei Jahre lang sollen kreative Aktionen, Workshops, Ausstellungen, Theaterbesuche und vieles mehr den Lehrplan bereichern. Auch der Austausch der Schulen und die Schaffung eines kulturellen Netzwerks stehen im Fokus.

Im März ist das Projekt gestartet, das drei Jahre andauern soll. Die Skulptur ist das erste sichtbare Zeichen, der Boden für weitere wird schon bereitet. Im Innenhof gleich nebenan ist die Erde schon geharkt worden, damit in den nächsten Tagen die Samen für einen großen Kräutergarten hinein können. Schließlich hat die Schule nicht bloß eine Lehrküche, sondern ist auch Essen ein Stück Kultur. Weitere Dinge will Sabine Heister gern auf den Weg bringen, die als Abteilungsleiterin Soziales des Kollegs nun auch dessen kulturelle Entwicklung koordiniert.

Der große Applaus ihrer Mitschüler war den jungen Bildhauern bei der Präsentation ihres Kunstwerks schon mal gewiss. Der galt im Einzelnen: Alexander Möhrl, Sabahattin Aydemir, Hüseyin Bektas, Muhammet Bilgi, Tobias Bomba, Christian Dahmen, Yannick Gilliam, Dominik Grosse, Emanuel Gumm, Mike Imperatori, Calvin Kuck, Robin Küsche, Dennis Mack, Sascha Peters, Nico Santoni, Riza Sarigül, Riza Sariyürek, Buenyamin Varlik und Dennis Wickum.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert