Beim Fastenbrechen werden Freundschaften geschlossen

Letzte Aktualisierung:
Hatten während des Fastenbrec
Hatten während des Fastenbrechens viel zu erzählen: (v.l.) Bürgermeister Arno Nelles, Kemal Sahin und Dr. Jürgen Linden. Foto: Conny Stenzel-Zenner

Würselen. „Gelegenheiten, andere Kulturen kennenzulernen, anderen Nationalitäten zu begegnen, um so über den Tellerrand hinauszublicken, begrüße ich immer.” Arno Nelles, Bürgermeister von Würselen, war gemeinsam mit rund 100 Geladenen in die Europazentrale der Sahinler Group zu später Stunde ins Gewerbegebiet gekommen.

Der Gründer der Sahinler Group, Kemal Sahin, hatte geladen, um nach Sonnenuntergang das Fasten zu brechen, denn derzeit ist Ramadan, Fastenmonat der Muslime, der mit dem dreitägigen Zuckerfest enden wird.

Während des Essens sollten Freundschaften geschlossen und bestehende Kontakte aufgefrischt werden. „Wenn Ramadan ist, essen und trinken wir nichts von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang”, erklärte Sahin, der die Enthaltsamkeit schätzt, „weil wir uns so in Geduld üben und versuchen, unser Ego nicht zu beachten. Während wir fasten, müssen wir unsere Emotionen unter Kontrolle halten. Besiegen wir die negativen Gefühle, könnte es viel mehr Frieden auf der Welt geben”, ist der Diplom-Ingenieur überzeugt, der Anfang der 70er Jahre Metallurgie an der RWTH Aachen studierte.

Weil er nach dem Abschluss als Ingenieur keine Arbeitserlaubnis bekam, gründet er 1982 die Santex Moden GmbH. Um der steigenden Nachfrage nach Bekleidung in Deutschland nachzukommen, gründete er schon zwei Jahre später in der Türkei ein Bekleidungsunternehmen. Damit war der Grundstein für eine Firmengruppe gelegt, die heute die größte türkische Unternehmensgruppe Deutschlands ist.

„Wir können stolz sein, dass sich in unserem Kammerbezirk Kemal Sahin niedergelassen hat, der nicht nur wirtschaftlich erfolgreich ist, sondern sich auch in Verbänden und Stiftungen engagiert”, urteilte der Hauptgeschäftsführer der IHK, Jürgen Drewes. Kemal Sahin wünschte sich, dass die Kulturen und Nationalitäten nicht nur zusammenleben, sondern dass andere auch von den Muslimen lernen.

So könnten Nachbarn immer mal wieder eingeladen werden, um mögliche Unstimmigkeiten zu besprechen, um Freunde zu werden. Der ehemalige Oberbürgermeister von Aachen, Dr. Jürgen Linden, musste keine Unstimmigkeiten besprechen. Er saß mit Freunden am Tisch und sprach über ganz Alltägliches.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert