Nordkreis - Barbara Krüger ist neue Geschäftsführerin der Lebenshilfe

Barbara Krüger ist neue Geschäftsführerin der Lebenshilfe

Von: Margot Gasper
Letzte Aktualisierung:
7288799.jpg
Sie kommt: Barbara Krüger wird neue Geschäftsführerin der Lebenshilfe in Aachen. Foto: Lebenshilfe

Nordkreis. Sie wird Nachfolgerin von Herbert Frings, der nach fast elf Jahren zum Landesverband nach Köln wechselt. Die Lebenshilfe hat viele Angebote für Menschen mit Behinderung.

Am 1. April kommt die Neue. Ab dann ist Barbara Krüger Geschäftsführerin der Lebenshilfe Aachen. Sie übernimmt den Job von Herbert Frings, der nach fast elf Jahren nach Köln wechselt. Der 52-Jährige wird dort Geschäftsführer des Landesverbands der Lebenshilfe, dem Dachverband für 77 Ortsvereine in NRW.

Bis in den Mai hinein ist Frings aber noch in Aachen und wird seine Nachfolgerin bei der Einarbeitung unterstützen. Barbara Krüger kam 1966 in Langenhagen bei Hannover zur Welt. Sie studierte Theologie und Pädagogik. Seit 2004 leitet sie im Lutherstift in Frankfurt/Oder die Bereiche Behinderten- und Altenhilfe und ist als Stiftspfarrerin tätig.

Barbara Krüger ist verheiratet und hat zwei Kinder. Die neue Geschäftsführerin übernimmt keine Mini-Organisation. Der Verein hat 420 Mitarbeiter und kann auf 170 Ehrenamtler bauen. Im 52. Jahr ihres Bestehens betreibt die Lebenshilfe in Aachen zwei Werkstätten, dort arbeiten 720 Menschen mit Behinderung und 200 Nicht-Behinderte. Die Lebenshilfe ist Trägerin von vier Kindertagesstätten und sieben Wohnverbünden.

Die Frühförderung versorgt jährlich rund 300 Kinder in der Region heilpädagogisch und medizinisch-therapeutisch, der Familienentlastende Dienst (FED) gestaltet Freizeitangebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. „Wir haben viel bewegt und viel verändert“, sagt Frings rückblickend.

Er verlasse einen gut aufgestellten Ortsverein mit hoch engagierten Menschen. „Wir haben Kitas zu Familienzentren ausgebaut“, sagt Frings, „wir haben die Frühförderung umgebaut, und wir haben viele ambulante Wohnmöglichkeiten geschaffen.“

Bei der Frühförderung ist die Lebenshilfe auch Ansprechpartner im Nordkreis: Alsdorf, Otto-Welsstraße, Luisenpassage, Ladenlokal 7; Herzogenrath, Kinderarztpraxis Dr. Esser, Apolloniastraße 9; Würselen, Therapiezentrum, Bahnhofstraße 33.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert