Baesweiler - Auch für Erwachsene sind Märchen von Bedeutung

Auch für Erwachsene sind Märchen von Bedeutung

Von: Daniel Gerhards
Letzte Aktualisierung:
Ruhe und Entspannung: Erzähle
Ruhe und Entspannung: Erzählerin Margret Nußbaum zieht ihre Zuhörer mit Sagen und Geschichten in ihren Bann. Foto: Daniel Gerhards

Baesweiler. Wenn Margret Nußbaum beginnt zu erzählen, ist man sofort gefesselt. Sie trägt auf einnehmende Weise vor, zieht sofort in ihren Bann. Der Zuhörer spürt gleich, wie sehr ihr Märchen und Geschichten am Herzen liegen.

Die Begeisterung zum Erzählen bringt sie von Haus aus mit. Und die richtigen Techniken dazu lernte sie in einer einjährigen Ausbildung an Jana Railes Institut der Erzählkunst in Hannover. „Ich kann eine Geschichte so verinnerlichen, dass sie wie ein Film vor mir abläuft. Wenn die Bilder einmal im Kopf sind, geht es ganz leicht”, erklärt Nußbaum.

Das Erzählen von Märchen, Sagen und alten Mythen ist für Nußbaum heute Hobby und Leidenschaft zugleich. Schon als Kind war sie von den Märchen, die sie selber las oder vorgelesen bekam, fasziniert. „Sie stellen fundamentale Fragen, geben Aufschluss über das Wesen des Menschen und stecken deshalb voller Weisheit.” Deshalb sind Geschichten nach Nußbaums Auffassung auch nicht nur Stoff für Kinder und Jugendliche. Auch Erwachsene können sich an ihnen erfreuen. Als Autorin von Kindergeschichten und Erzählerin sieht sie die fiktiven Stücke als Gegenpol zum Druck, der Hektik und den Schreckensnachrichten des Alltags. „Wenn man Geschichten vor Erwachsenen erzählt, spürt man die Ruhe und die Entspannung bei den Zuhörern. Sie lassen sich darauf ein.”

Gerade für ein erwachsenes Publikum möchte sie Akzente setzen, indem sie bekannte Märchen auf ausgefallene Art und Weise erzählt. „Ich habe da 1000 Ideen im Kopf” - etwa die Geschichte vom Rotkäppchen „auf Platt mit viel Lokalkolorit”. Dabei ist es ihr wichtig, sich als Erzählerin selbst nicht allzu ernst zu nehmen. Ohnehin liest Nußbaum kaum eine Geschichte in der Originalversion vor. Mit viel Fingerspitzengefühl passt sie die Texte an, um ihrem Auditorium den Einstieg zu erleichtern. Dabei lässt sie viel Raum für eigene Vorstellungen und Phantasien. So hat sie ihre eigene Art zu erzählen geprägt: „Ich erzähle in Bildern, denen meine Zuhörer leicht folgen können und die es ihnen möglich machen, loszulassen und mit mir in zauberhaften Welten unterwegs zu sein.”

Literarische Rheinreise

Unter anderem in Rahmen der Woche der Senioren wird Margret Nußbaum als Vortragende zu erleben sein. Am Dienstag, 6. September, lädt sie um 19.30 Uhr zu einer „Literarischen Rheinreise” mit „Legenden und Geschichten von Vater Rhein” ins Kulturzentrum Burg Baesweiler. Sie wird Sagen und Geschichten aus dem Rheinland vortragen, von den „Heinzelmännchen”, „Kölnisch Wasser” oder und Siegfried am Drachenfels erzählen. Zudem wird die Frage beantwortet, warum das Rheinland katholisch ist. Auch an den Nebenflüssen des Rheins spielen einige Geschichten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert