Atelier „Kunststück”: Überreife Gedanken werden zu „Fallobst”

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:
Die weiße Kuh gehört dazu: B
Die weiße Kuh gehört dazu: Bodo Buchmann (l.) und Jochen Jung präsentieren aktuelle Arbeiten in ihrem Merksteiner Ausstellungsraum „Kunststück”. Foto: Nina Krüsmann

Herzogenrath. Sie arbeiten eng zusammen und inspirieren sich gegenseitig: Die Künstler Jochen Jung und Bodo Buchmann betreiben das Atelier „Kunststück” an der Geilenkirchener Straße 440 in Merkstein. Gemälde und Objekte sowie gestaltete Möbel und Accessoires harmonieren: Zu sehen sind Leuchtstelen, beleuchtete Leinwände und Bilder rund um das Thema „Kuh”-Jungs, scheinbar größte inhaltliche Passion.

Jochen Jung, der am liebsten in Aquarell und Acryl arbeitet, entwirft auch Möbelstücke für Kinder, zum Beispiel beleuchtete Schränkchen mit liebevoll gestalteten Tiermotiven. „Wir könnten uns auch vorstellen, Kurse anzubieten, in denen Kinder und Erwachsene gemeinsam Möbel gestalten können”, regt Jung an.

Ein Sessel aus Rindsleder, in seiner Form an ein Herbstblatt im Wind erinnernd, ist eines der älteren Schmuckstücke von Bodo Buchmann. Betonarbeiten und Skulpturen stehen im Mittelpunkt von Buchmanns aktueller Kunst. Eine von der Reaktor-Katastrophe in Fukushima inspirierte Kuh-Skulptur ist besonders bemerkenswert. Entwürfe entstehen zunächst aus Betonstein, werden dann in Silikon ausgeformt und gegossen. „Meine Tierskulpturen, zum Beispiel Erdmännchen, wecken der Beschützerinstinkt des Betrachters”, erklärt Buchmann.

„Achtung, Mensch”

Gemeinsam arbeiten die beiden kreativen Köpfe am Projekt „Achtung, Mensch”, in der Gesamtschule Übach-Palenberg sowie in der Europaschule Herzogenrath und in der Rodaschule. Bilder und Skulpturen sollen nach und nach entstehen und zu einer großen Stele zusammengefügt werden.

Nun hat Jochen Jung darüber hinaus einen Band mit Gedichten veröffentlicht. Unter dem Titel „Fallobst” hat er auf 77 Seiten zusammengetragen, was nach seinen eigenen Worten in seinen Gedanken „überreif” war, um in Reimform wiedergegeben und gedruckt zu werden. „Die kurzen Reime erzählen von Sehnsucht, Liebe, Träumen, Hoffnungen, dem Herbst oder auch dem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt”, zählt Jung auf, worum es inhaltlich geht. Pfarrer Dr. Guido Rodheudt von St. Gertrud Herzogenrath hat das Vorwort beigesteuert und betont, wie wichtig es in Zeiten von Reizüberflutung sei, beispielsweise die Schönheit einer Landschaft zu konservieren: „Der Leser mag sich die einzelnen Früchte gut zu Gemüte führen. Es bleibt zu wünschen, dass die kleinen und großen Früchte, die Jung aufgesammelt hat, den Leser erreichen, bevor wiederum der nächste Mausklick zur nächsten Virtualität die Kontemplation verhindert.”

Das Büchlein ist im Verlag Mainz erschienen und im Atelier Kunststück, dem Pfarrbüro von St. Gertrud Herzogenrath sowie im Buchhandel zum Preis von 9,90 Euro erhältlich.

Das Atelier Kunststück ist samstags von 15 bis 18 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung: Telefonnummer 02406/9259638.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert