Würselen - „Après-Ski-Fete“ heizt über 1000 Gästen ein

„Après-Ski-Fete“ heizt über 1000 Gästen ein

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
7034674.jpg
Wo er ist, ist Stimmung: Sänger Amklausi hatte die Menge bei der Mega-Party im Nu im Griff. Foto: Wolfgang Sevenich

Würselen. Schnee zur 1. Après-Ski-Open-Air-Fete? Das blieb angesichts der Großwetterlage leider ein frommer Wunsch. Immerhin durften die Organisatoren, lauter Gönner des Morsbacher-Siedler Königsspiels, froh sein, dass die Wolkendecke rechtzeitig aufriss und am Ende vereinzelt Sterne hindurch blinzelten.

So mussten sich die Besucher nur warm anziehen, gute Laune einpacken und sich auf den Weg zur Partywiese an der Steingasse machen.

800 Eintrittskarten waren im Vorverkauf weggegangen. „400 mehr als wir erhofft hatten“, sagte der Sprecher des 15-köpfigen Organisations-Teams, Ralf Schaffrath. Und weitere Besucher konnte er an der Abendkasse begrüßen. Mit seinen Orga-Kollegen Norbert Triller und Dieter Lynen war Schaffrath schon zu Beginn des Abends froher Zuversicht, dass das gesetzte Ziel von 1000 Besuchern erreichbar war. Was am Ende keine Frage war.

Kleiner Fußmarsch zu Beginn

Altersmäßig bunt gemischt war das begeisterungsfähige Publikum, das sich dieses Open-Air nicht entgehen lassen wollten. Da das Gelände weiträumig abgesperrt war, mussten die Besucher erst einen abendlichen Fußmarsch in Kauf nehmen. Auf der Partywiese angekommen, konnten sie nur noch staunen, was viele fleißige Hände auf die Beine gestellt hatten. Die Bühnendekoration mit vielen Skiern und kleinen Schneehaufen – ganz fehlen sollte der nun doch nicht – machten Lust auf Après-Ski, wenngleich zwischendurch immer mal wieder der „Ballermann“ auf Mallorca grüßte.

Power aus der Konserve

Mit Disco-Power-Musik aus der Konserve – DJ Ötzi und Nick P. durften nicht fehlen – heizte DJ Ralf Jansen mit einem glücklichen Händchen für den Geschmack der Gäste die Stimmung an. In 90 Minuten brachte er die Partygäste auf Touren. Unterdessen floss das Bier trotz immer weiter Richtung Nullpunkt absinkender Temperaturen in Strömen. Und wem der Sinn nicht nach einem kalten Bier stand, der konnte sich am Glühwein erwärmen. Es war bestens vorgesorgt. Neben der flüssigen Nahrung gab es auch feste in Form von gegrillten Würstchen.

Der Service funktionierte wie am Schnürchen und für Sicherheit war durch ein privates Security-Unternehmen auch gesorgt. Bei allen, die mit Hand anlegten, bedankte sich Ralf Schaffrath herzlich. Allen Party-Gästen – darunter auch passionierte Wintersportfreaks – wünschte er viel Spaß: „Genießen Sie den Abend“. Er übergab er das Mikro an den spritzigen Moderator, Jürgen Pohl. Stellenweise machte sich zwar so viel Kunstnebel breit, dass er kaum noch hindurch schauen konnte, doch das gehört nun einmal bei solch einer Live-Show dazu. Lokalmatador Josef Kickartz legte mit fetzigen Party-Schlagern los. Das Publikum ließ sich nicht zweimal bitten und klatschte ausgelassen in die Hände. Die Fete nahm immer mehr Fahrt auf.

„Hey Wöschele“

In der fünften Jahreszeit wurde auch dem Karneval Tribut gezollt. Erst machte das Dreigestirn aus dem Dörflein, Prinz Willi II., Bauer Schorsch und Jungfrau Klaus, seine Aufwartung mit großem ABK-Gefolge. Die Party weiter auf Schwung brachten der vom „Bierkönig“ und vom „Megapark“ bekannte „Almklausi“ und Roberta, die rassige Sängerin mit südlichem Temperament. Noch einmal kam ausgelassene Karnevalsstimmung auf. Beim „Hey Wöschele“ wurde kräftig gesungen und geklatscht. Angestimmt hatte es der Prinz der Düvelstadt, Harald I. Ein regelrechtes Heimspiel hatte Bauer Achim, von Hause aus ein „Spartaner“. Als Neu-Morsbacher genoss Jungfrau Gregoria das Bad in der Menge. Begleitet wurde das „Trifolium“ von seinem mittelalterlichen Hofstaat und von der WKV-Prinzengarde mit Mariechen Melanie (Kreutzer). Ein schöner Vorgeschmack auf den Straßenkarneval. Die „Hütte“ bebte, als die „Power Buam“ (Jens en Niels) aus Heerlen auf ihrer Steierischen Harmonika im Stile eines Marc Pircher und eines Andreas Gabalier loslegten. Dass es im nächsten Jahr eine Neuauflage der Après Ski-Party gibt, dürfte schon so gut wie sicher sein.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert