Alsdorfer Vorsorge- und Erbrechtstag mit breiter Themenpalette

Von: Conny Stenzel-Zenner
Letzte Aktualisierung:
5689858.jpg
1. Vorsorge- und Erbrechtstag in Alsdorf: Norbert Maubach, Indra Diel und Peter Göbel (v.l.)bereiten stimmen die Referatsthemen ab. Foto: ny

Alsdorf. Während des 1. Vorsorge- und Erbrechtstages in Alsdorf am Samstag, 15. Juni, stellt sich Rechts- und Fachanwalt Norbert Maubach ab 10 Uhr im Castor Haus, Im Brühl 1, als Vorsorgespezialist vor. Kontinuierliche Weiterbildung und Spezialisierung über Jahre zu Vorsorge- und Erbrechtsthemen machen ihn zu einem kompetenten Experten in diesem Bereich.

So spricht der Würselener Maubach zu den Themen Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und Testamentformen, wird von weiteren Referenten unterstützt, die zu Betreuungsmöglichkeiten und einer Technik für Senioren sprechen, die den Lebensalltag leichter machen können.

„Selbstständig Entscheidungen zu treffen und danach zu handeln, ist eine Fähigkeit, die jedem Menschen verloren gehen kann. In jedem Alter“, sagte Norbert Maubach anlässlich einer Pressekonferenz. Sollte man nicht mehr selbst entscheiden können, kümmern sich andere darum. Deshalb spricht der Rechtsanwalt über Möglichkeiten und Maßnahmen, wie man selbst bestimmen kann, wer das sein wird und welche Regeln dabei beachtet werden sollen. Mit den Vorsorge- und Erbrechtstagen bietet er allen Interessierten die Möglichkeit, sich unverbindlich und kostenlos über die wichtigen Themen zu informieren.

Das Ziel, durch richtige und angepasste Vorsorge weniger Sorgen im Leben zu haben, wird durch das Motto der Vortragsreihe treffend dargestellt: „Machen Sie sich keine Sorgen – machen Sie sich Gedanken!“

Beispielsweise über die Vorsorge und das Erbrecht. Im Vortrag erinnert Norbert Maubach an wichtige Fragen: „Wie will ich im Alter wohnen und leben? Was passiert mit mir, wenn ich nicht mehr alleine wohnen kann? Wer entscheidet über mich, wenn ich schwer erkranke? Ist der Übergang meines Vermögens auf die nächste Generation so geregelt, wie ich es will? Wie kann ich meine Bestattungswünsche zu Lebzeiten festlegen?“ Fragen, die von vielen Menschen verdrängt werden, was zur Folge hat, dass viele Menschen nicht in ausreichendem Maß im Hinblick auf das Alter und die eigene Altersversicherung vorsorgen. „Das gleiche gilt in Bezug auf das Erbe“, weiß Rechtsanwalt Maubach. Seine Vorträge geben Einblick und Denkanstöße.

Denkanstöße steuert auch Indra Diel bei, wenn sie über „Alternative Betreuungsformen“ spricht. Dann gibt sie Einblicke in die individuelle Einzelbetreuung durch eine selbstständig tätige Fachkraft. Diese unterstützt Betroffene und Angehörige sowohl in der häuslichen, als auch der vollstationären Versorgung individuell.

Individuell ist auch der Wegläuferschutz für an Demenz Erkrankte. Darüber spricht unter anderem Peter Göbel, der noch mehr hilfreiche Techniken für Senioren vorstellen wird.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert