alemannia logo frei Teaser Freisteller

„Alsdorfer Tisch”: Wo zur Hilfe auch ein offenes Ohr gehört

Von: Stefan Schaum
Letzte Aktualisierung:
Ein Dank für die Hilfe: Alsdo
Ein Dank für die Hilfe: Alsdorfs Bürgermeister Alfred Sonders (2.v.r.) hat für die Ehrenamtler des „Alsdorfer Tisches” sein Gästebuch geöffnet. Foto: Stefan Schaum

Alsdorf. Hilfe ist bei den Wöllenwebers Familiensache. Vater Dirk steuert täglich mit seinem Transporter die Discounter und Lebensmittelgeschäfte an und holt ab, was dort hoffentlich für den „Alsdorfer Tisch” bereitgestellt worden ist.

Mutter Angela prüft anschließend, was in welches Regal gehört, wo es noch Lücken gibt, ob Lebensmittel nachgekauft werden müssen. Und während der Schulferien steht auch Sohn Tobias parat und packt gern mit an.

Es sind Ehrenamtler wie die Familie Wöllenweber, die die 2006 im St.-Castor-Haus gestartete Lebensmittelausgabestelle für Bedürftige unterstützen. Die sie überhaupt möglich machen. „Wir brauchen immer Helfer, die bereit sind, sich für den Tisch stark zu machen”, sagt Diakon Joachim Stümpel, der das Projekt begleitet. Zumal die Zahl der Bedürftigen zunimmt. Hatte der Tisch zum Start 149 Kunden in der Kartei, sind es aktuell an die 500 Personen, darunter rund 160 Kinder. Stümpel: „Das erschreckt uns immer wieder - wie sehr die Kinder unter der zunehmenden Armut leiden.”

Solche Schicksale kennt Angela Wöllenweber. Kennt mehr und kennt sie besser, als ihr das lieb sein kann. „Bei der Ausgabe der Lebensmittel ist das Zuhören ein wichtiger Teil. Es geht bei uns auch um soziale Unterstützung, um das Mitmenschliche.” Trost spenden, aufmuntern, einfach da sein - auch das gehört zu diesem Ehrenamt.

Die Löcher füllen

Bei einem Besuch dankte Alsdorfs Bürgermeister Alfred Sondern den Helfern dafür. „Eine Stadt kann leider nicht immer so helfen, wie sie möchte. Da bleiben Löcher - und sie tragen dazu bei, diese Löcher zu füllen.” Zum Dank gab es kleine Geschenke und die Helfer durften sich ins Gästebuch eintragen. Eine besondere Unterstützung versprach Sonders obendrein. „Meine Amtsvertreter und ich werden für sie Klinken putzen und bei unseren Vereinsbesuchen kräftig dafür werben, sich ehrenamtlich beim Tisch zu engagieren.”

Helfende Hände sind weiterhin willkommen

Unterstützung ist dem Alsdorfer Tisch stets willkommen. Wer bei der Ausgabestelle mithelfen möchte, kann sich unter 02404/25060 informieren. Ein Spendenkonto ist ebenfalls eingerichtet: „Alsdorfer Tisch”, Sparkasse Aachen, Kto. 1500321, Bankleitzahl 39050000.

Lebensmittel werden beim Alsdorfer Tisch, Burgstraße 4, dienstags von 15 bis 16 Uhr sowie freitags von 16 bis 17 Uhr ausgegeben.

Zum Pool der Ehrenamtler beim Tisch gehören Irene Baldes, Annelies Bodden, Betty Carduck, Christa Cremer, Bianca Di Paolo, Elisabeth Haas, Doris Hermanns, Eugen Kowalski, Franziska Lokietek, Sascha Ott, Gertrud Pöttgens, Ruth Sapletta, Ankie Sparrer, Eva Starzinski sowie Angela, Dirk und Tobias Wöllenweber.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert