Radweg Aachen-Jülich: Bau der Trasse kommt gut voran

Letzte Aktualisierung:
10481772.jpg
Auch im Bereich der Euregiobahnstrecke bei Mariadorf sind die Arbeiten am Bahntrassenradweg Aachen-Jülich schon weit fortgeschritten.

Alsdorf/Würselen. Der Bau des Bahntrassenradweges Aachen-Jülich kommt immer weiter voran, teilt die Städteregion Aachen mit. Die Wegebauarbeiten im Stadtgebiet Würselen sind nahezu abgeschlossen. In Kürze folgt nur noch der Einbau der Fußgängerbrücke Poststraße in der Innenstadt.

In Alsdorf haben die Arbeiten im Juni erst begonnen. Dennoch sind sie von Ofden bis zur Euregiobahn bei Mariadorf bereits heute weit fortgeschritten. Auch in Hoengen – von der Feldstraße bis zur Grenze der StädteRegion Aachen mit dem Kreis Düren – sind die Arbeiten bereits im Gange. Die Fertigstellung der derzeit im Bau befindlichen Abschnitte in Würselen und Alsdorf ist bis Ende 2015 vorgesehen.

Damit wird der Radweg Aachen-Jülich in den beiden ersten Bauabschnitten, also von Gut Kaisersruh in Aachen bis zum Anschluss an den Kreis Düren auf insgesamt 13 Kilometern innerhalb der StädteRegion Aachen fertiggestellt sein. Einzig der Abschnitt von der Querung der Euregiobahn bei Mariadorf bis zur Feldstraße in Hoengen kann aufgrund der Abstimmung mit den weiteren Planungen der Euregiobahn erst 2016/2017 in Angriff genommen werden.

Nach Abschluss der Planung ist vorgesehen, im kommenden Jahr den dritten Bauabschnitt anzugehen. Er wird dann im Stadtgebiet Aachen vom Prager Ring bis zum Anschluss an den fertiggestellten Teil bei Kaisersruh führen. Auf der ehemaligen Bahntrasse Aachen – Jülich wird über Würselen und Alsdorf in drei Bauabschnitten ein Radweg angelegt, bzw. der vorhandene Radweg auf eine Breite von drei bis vier Metern ausgebaut und asphaltiert. Die Maßnahmen werden mit 75 Prozent durch das Land NRW gefördert. Die gesamten Planungs- und Baukosten im Bereich der StädteRegion Aachen betragen 4,8 Milli-onen Euro. Die Baukosten der bereits fertiggestellten bzw. derzeit im Bau befindlichen Teilabschnitte betragen insgesamt 2,7 Millionen Euro.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert