Alsdorf - Alsdorf: Schulschließungen in der Diskussion

Alsdorf: Schulschließungen in der Diskussion

Von: -ks-
Letzte Aktualisierung:
als-schulen-aus-bild
Schulstandort in der Diskussion: Die Gerhart-Hauptmann-Schule (Bild) soll geschlossen werden und deren Schüler auf die Europaschule gehen. Entschieden ist das aber noch nicht, wie es hieß. Foto: Stüber

Alsdorf. „Entschieden ist nichts. Aber wir wollen natürlich noch vor der Sommerpause klar sehen, wohin die Reise geht”, sagte Bürgermeister Alfred Sonders zu Spekulationen über die Zusammenlegung von Schulen in Alsdorf, um Kosten zu sparen.

Nächste Woche soll auf Basis der Daten zur Schul- und Schülernetwicklung mit Ausblick bis zum Jahre 2020/21 eine interfraktionelle Runde beraten.

Wenn sich im Zuge der politischen Gespräche eine Linie ergeben sollte, wolle die Stadt die betroffenen Schulgemeinschaften informieren. Erst dann erfolge die Beratung im Schulausschuss und im Stadtrat. „Bisher hat es nur Sondierungsgespräche mit Schulleitern und dem Schulrat gegeben”, bekräftige Sonders.

Dessen ungeachtet liegen die Fakten auf dem Tisch und wird intensiv über Zusammenlegungen gesprochen, wie diese Zeitung mehrfach ausgiebig beschrieben hat. Als erster Kandidat für eine Schließung giltdie Gerhart-Hauptmann-Schule, an der das Projekt Mensabau gestoppt worden ist.

Die Schüler dort könnten mittelfristig die Europaschule (Pestalozzi) in Mariadorf besuchen, wenngleich da der Schülerrückgang der stärkere ist, die Gebäude aber von der Kommune als die geeigneteren angesehen werden. Und auch im Grundschulbereich gibt es Wackelkandidaten. So ist die Gemeinschaftsgrundschule (GGS) Ost bereits einzügig, die GGS Kellersberg dürfte dies im nächsten Schuljahr sein und bei der GGS Schaufenberg erwarten die Schulplaner die Einzügigkeit für das Schuljahr 2018/19.

Dezernent Stephan Spaltner hatte bereits im März darauf hingewiesen, dass der Schulträger, also die Stadt Alsdorf, laut Schulgesetz angesichts solcher Entwicklungen gehalten sei, „eine Zusammenlegung, Änderung und Auflösung von Schulstandorten zu beraten und zu entscheiden”.

Sonders ergänzte: „In diesem Jahr wird an den Schulen noch nichts gemacht. Wenn, dann reden wir frühestens über das Schuljahr 2011/12”.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert