Baesweiler - Aktivurlaub in Baesweiler: Fröhlicher Tanz zum Abschluss

CHIO-Header

Aktivurlaub in Baesweiler: Fröhlicher Tanz zum Abschluss

Von: Lars Odenkirchen
Letzte Aktualisierung:
aktivurlaubbu
Ausgelassene Stimmung: Beim „Maulwurftanz” machten alle begeistert mit. Foto: Lars Odenkirchen

Baesweiler. Eines bleibt auf jeden Fall vom diesjährigen Aktivurlaub: zwölf neue Bäume, die mit den gesammelten Spenden- und Sponsorengeldern im Bürgerwald in Setterich gepflanzt werden. Doch es wird wohl nicht das Einzige sein, das von Dauer ist. Da sind etwa auch die Erinnerungen der insgesamt 4805 Teilnehmer, die beim 21. Aktivurlaub dabei waren.

„Die Teilnehmerzahl konnten wir in diesem Jahr wieder steigern, im Vergleich zum ersten Aktivurlaub hat sie sich mittlerweile sogar mehr als verdoppelt”, berichtete Dr. Willi Linkens beim Abschlussfest in der Mehrzweckhalle Grabenstraße. Für das nächste Jahr will der Baesweiler Bürgermeister aber eine magische Schallgrenze brechen: „Dann packen wir auch die 5000.”

Nachhaltig wird wohl auch so mancher Kontakt sein, der während des Aktivurlaubs geknüpft wurde. Nicht nur, dass man während der zwei Wochen neue Sportpartner kennenlernen konnte, auch die eine oder andere Sportart, die sonst nicht so sehr im Fokus der Öffentlichkeit steht, konnte sich den Baesweiler Bürgern präsentieren.

Auf dem Terminplan fanden sich schließlich nicht nur Dauerbrenner wie Heilfasten, Nordic-Walking oder Radtouren, die schon seit Jahren immer wieder viele Teilnehmer motivieren, sondern auch Boccia, Bosseln, Bogenschießen und zahlreiche asiatische Kampfkünste fanden Teilnehmer, die einmal „reinschnupperten” und - so hoffen es die Vereine -Êvielleicht auch nach den Ferien bei der Stange bleiben.

„Aktivurlaub” gab es aber auch für Menschen, die keine Lust auf Rennen, Kämpfen und Wettbewerb hatten: Viele Aktivitäten, die unter dem Modewort „Wellness” zusammengefasst werden, wurden angeboten, darunter etwa Pilates, Yoga, autogenes Training und Meditation.

Das Einzugsgebiet für Baesweilers bewegte Wochen ist dabei längst über die Stadtgrenzen hinaus gewachsen, wie auch Bürgermeister Linkens feststellte: „In der Region Aachen sind wir immer noch einmalig.”

Dieser Eindruck bestätigte sich auch bei der Abschlussfeier in der Grabenstraße: Der ganz große Ansturm auf die Mehrzweckhalle blieb - wohl wegen des guten Wetters - zwar aus, aber unter den rund 80 Teilnehmern hier fanden sich auch viele Sportbegeisterte aus den umliegenden Städten, etwa Geilenkirchen und Übach-Palenberg.

Noch einmal sorgten unterhaltsame Programmpunkte für Stimmung: musikalische Darbietungen, Reden und ein „Maulwurfstanz”, der nicht nur die Tänzer sondern auch die Zuschauer zu unterhalten wusste.

Als kleine Belohnung für die Teilnehmer, vor allem aber für die zahlreichen engagierten Übungsleiter, wartete danach ein gesundes Buffet, um das es großes Gedränge gab. Da bleibt zu hoffen, dass auch die Vereine ein solches Gedränge in den kommenden Wochen erleben: Denn richtig erfolgreich ist der Aktivurlaub wohl vor allem dann, wenn die Sportbegeisterung auch über die zwei Wochen hinaus anhalten kann.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert