Alsdorf - Abriss des alten Dalton-Gymnasiums liegt in den letzten Zügen

CHIO-Header

Abriss des alten Dalton-Gymnasiums liegt in den letzten Zügen

Von: Verena Müller
Letzte Aktualisierung:
16661199.jpg
Der Quertrakt, der höchste Teil des alten Gymnasiums, steht noch. Das Abrissunternehmen wartet auf schweres Gerät. Im Sommer können die Tiefbauarbeiten beginnen. Foto: Verena Müller

Alsdorf. Fast aufgeräumt wirkt das alte Gymnasiumsgelände in Ofden. Der meiste Schutt und Schrott ist längst abtransportiert, aber ein Quertrakt erhebt sich immer noch mahnend an der Theodor-Seipp-Straße. Der Grund ist banal.

„Wir warten auf schweres Gerät, das gerade noch an einer anderen Baustelle im Einsatz ist“, erläutert Stephan Müller von der Alsdorfer Bauland GmbH auf Nachfrage. Eigentlich sollte die Maschine schon am vergangenen Mittwoch geliefert werden, damit das höchste der ehemaligen Gebäude des Dalton-Gymnasiums auch endlich dem Erdboden gleich gemacht werden und das neue Wohngebiet vorbereitet werden kann.

„Wir werden trotzdem in diesem Monat fertig“, prognostiziert Müller. Fünf Monate waren für den Abriss einkalkuliert. Im November des vergangenen Jahres hatte die Entkernung begonnen, der Abriss im Januar. Als nächstes stehen die Tiefbauarbeiten an, da würden gerade die Ausschreibungsunterlagen geprüft, sagt Müller. In ein paar Wochen lägen dann voraussichtlich Angebote vor und im Sommer könne mit der Erschließung des Geländes begonnen werden. Also Kanal, Straßen und so weiter.

Derweil steht die Zeit auf der gegenüberliegenden Straßenseite, auf dem alten Realschul-Areal, still. Scheinbar. Vor zwei Wochen wurde mit den beiden Käufern eine Vereinbarung getroffen, wo eine Grundstücksgrenze gezogen werden soll.

Ein Teil wird mit barrierefreien Mehrfamilienhäusern bebaut (151 Wohneinheiten für Senioren, Singles und Kleinfamilien), dagegen bleiben Turnhalle, Hausmeistertrakt und Anbau zwecks sportlicher Nutzung erhalten. Wann der Abriss der übrigen Bauteile beginnt, ist offen.

 

Die Homepage wurde aktualisiert