Würselen - 5. Bluesnacht: Spannungsgeladen, aber völlig unverkrampft

5. Bluesnacht: Spannungsgeladen, aber völlig unverkrampft

Letzte Aktualisierung:
somebodywrongbu
Beeinflusst von Allman Brothers, Eric Clapton, Grateful Dead, B.B. King: Die „Somebody Wrong Bluesband” ist seit über 25 Jahren in Sachen Rhythm&Blues unterwegs.

Würselen. „Alle Jahre wieder”, so könnte auch in diesem Jahr das Motto der Würselener Bluesnacht lauten. Am Samstag, 6. März, wird den Bluesfans im Saal Houben neben dem Würselener „Dom” ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Programm aus Blues, Rock und Folk geboten.

Wie schon in den vergangenen drei Jahren dürfen sich die Fans guter Folk&Blues-Musik auf den Auftritt des in Würselen lebenden Gitarristen und Sängers Rob Griffith freuen, der in diesem Jahr von Steve Dohmen am Bass musikalisch unterstützt wird.

Die Aachen-Würselener Band „Bluesaders” - seit fünf Jahren Initiator der Bluesnacht - wird wieder beweisen, wie zeitgemäß Blues klingen kann, wenn man ihn wie selbstverständlich mit Elementen aus Soul und Funk mixt.

Als Special Guest wurde mit der „Somebody Wrong Bluesband” eine Band gewonnen, die durch zahlreiche Bluesnächte im Jakobshof und andere Events die Bluesszene geprägt hat wie kaum eine andere Band unserer Region.

Die Acts: Rob Griffith spielt und singt traditionelle und internationale Folk-Bluesmusik von T-Bone Walker, BB King, Jimmy Rodgers und anderen. Er hat viele Jahre in San Francisco mit bekannten Gruppen wie „The Powell Street Blues Band” oder „Rough Country”. Seit einiger Zeit tritt er mit Steve Dohmen am Bass auf, der ihn auch in Würselen begleitet.

Zeitgemäße Arrangements

Die Lust auf unverkrampfte Interpretationen alter Bluessongs und zeitgemäße Arrangements bestimmen den Stil der „Bluesaders”. Neben klassischen Bluessongs finden so auch Elemente aus Rock, Soul und Gospel Eingang in ihre Musik. Das Ergebnis ist ein abwechslungsreiches und vielseitiges Programm voller Energie, mehr unter www.bluesaders.de. Die Besetzung: Nicole Grabowski, Gesang ; „Ge” Houfer, Gitarre/Gesang; Walter Jenniches, Piano/Orgel/Gesang; Willi Lemke, Bass; Kurt Berresheim, Schlagzeug.

Seit über 25 Jahren ist die „Somebody Wrong Bluesband” in Sachen Rhythm&Blues in der Region unterwegs. Beeinflusst von den Allman Brothers, Eric Clapton, Grateful Dead, B.B. King und anderen Größen serviert das Sextett eine spannungsgeladene Mischung aus traditionellem Blues, Blues-Rock und Rock&Roll, mehr unter www.somebody-wrong.de. Die Besetzung: Christine Isensee, Gesang; Alex Wilde, Gitarre/Gesang; Albrecht Peltzer, Gitarre; Jochen Stark, Bass/Gesang; Martin Peltzer, Keyboards; Chris Andrä, Schlagzeug. So erwartet das Publikum auch bei der fünften Würselener Bluesnacht wieder ein interessantes Programm.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert