Wassenberg - Zum ersten Mal allein im „Opti” segeln

Zum ersten Mal allein im „Opti” segeln

Letzte Aktualisierung:
Idylle bei der Jugendregatta:
Idylle bei der Jugendregatta: Zwölf Jugendliche stellen beim SWR ihre frisch erworbenen Segelkenntnisse unter Beweis.

Wassenberg. Den Jüngstensegelschein in Händen strahlen die Kinder um die Wette. Gerade erhielten sie von Brigitte Seiler, Kreissportbund Heinsberg (KSB), ihrer Betreuerin, Steffi van Terwingen, und dem bisherigen, langjährigen Vorsitzenden des Segelclubs Wassenberg-Roermond (SWR), Wilfried Ludwig, das begehrte Dokument ausgehändigt.

Dafür haben sie eine ganze Woche lang in den Ferien morgens die Schulbank gedrückt und nachmittags dann begeistert trainiert und den vermittelten Lehrstoff praktisch anwenden gelernt. Dabei haben sie neue Freundinnen und Freunde gewonnen und gemeinsam viel Spaß erlebt. Denn trotz des allgemein verregneten Sommers hatte diese Woche doch die in letzter Zeit meisten Sonnentage zu bieten.

Zum Abschluss wurde es dabei noch einmal besonders interessant, denn eine Bootstaufe, für die die Teilnehmer den Namen „Wasserteufel” ausgewählt hatten, und ein gemeinsames Grillen mit den Eltern stand noch auf dem Programm. Der KSB Heinsberg veranstaltete in Zusammenarbeit mit dem SWR bereits zum dritten Mal den Ferien-Workshop „Segeln für Kids”.

Wie bereits in den vergangenen Jahren war das Interesse wieder derart groß, dass nicht alle Anmeldungen berücksichtigt werden konnten.

Das Angebot des KSB richtet sich an Kinder und Jugendliche, die an einer kompletten und kompetenten Segelausbildung interessiert sind. Diese umfasst die Vermittlung theoretischer Grundlagen und deren praktische Anwendung; vom Knoten über das Auftakeln bis zum selbstständigen Führen des Jugendbootes „Optimist”. Der Workshop endet mit der Abnahme des Jüngstensegelscheins.

Für die theoretische und praktische Ausbildung beim SWR zeichneten verantwortlich: Steffi van Terwingen und René Daniels unterstützt von Walter Vossenkaul, Marco Blossey, Wilfried Ludwig und Fred Vankan. Für das leibliche Wohl der Teilnehmer sorgten Norbert Schmitz, Jessica Daniels, Brigitte Franke und Daniela Schacht.

Ihre neu erworbenen Fähigkeiten konnten zwölf der frisch gebackenen Jüngstenscheinbesitzer gleich am folgenden Wochenende unter Beweis stellen.

Bei strahlender Sonne am Samstag und drückender Schwüle am Sonntag gingen sie bei meist schwachem Wind um die 1 bis 2 Beaufort (Bft) - aufgeteilt in zwei Grupen - auf Regattakurs. Größtenteils begeistert, aber manche auch etwas angespannt - zum ersten Mal allein im „Opti” gegen die Konkurrenz zu segeln - absolvierten sie am Samstag und Sonntag jeweils zwei Wettfahrten, von denen am Schluss die schlechteste bei jedem Starter gestrichen wurde.

Der Wind war derart schwach, dass die Mädchen und Jungen das während der Ausbildungswoche erlernte Kentern nicht vorzuführen brauchten; stattdessen mussten sie taktisch geschickt operieren beim Kreuzen und auf den Vorwindkursen.

Alles in Allem waren die Jugendlichen, die Eltern und auch die Betreuer mit den gezeigten Leistungen des neuen Segel-Nachwuchses beo der Jugendregatta sehr zufrieden.

Die Ergebnisse

Die Ergebnisse der zwei Gruppen: Gruppe 1: 1. Falk van Heiden, 2. Lars Bugge, 3. Fabian Zander, 4. Julia Winkens, 5. Lena Bugge, 6. Lea Plein

Gruppe 2: 1. Nicolas Rieß, 2. Fabian Winkens, 3. Fiona van Heiden, 4. Louisa Daniels, 5. Rebecca Schacht, 6. Lennart Daniels

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert