Kreis Heinsberg - Ziele sind Rauchstopp und Leben ohne Nikotin

Ziele sind Rauchstopp und Leben ohne Nikotin

Letzte Aktualisierung:
rauchfrei-fo
Rauchfrei-Trainer und Mitarbeiter der Beratungsstelle in Hückelhoven: Ingmar Fabri. Er bietet das Rauchfrei-Programm in sieben Schritten an.

Kreis Heinsberg. Mit dem Rauchen aufzuhören, ist ein Vorsatz, den die meisten Raucher mindestens einmal im Leben schon gefasst haben. Zumal ihnen bekannt ist, wie schädlich und tödlich der Nikotinkonsum sein kann. Allein in Deutschland sterben jedes Jahr bis zu 140.000 Menschen an den Folgen ihrer Rauchleidenschaft.

Doch alleine, ohne Unterstützung, den Weg raus aus der Nikotinabhängigkeit zu gehen, ist alles andere als leicht. Dem begegnet nun die Beratungsstelle für Alkohol-, Medikamenten- und Drogenfragen in Hückelhoven in Trägerschaft des Caritasverbandes für die Region Heinsberg und des Diakonischen Werkes des Kirchenkreises Jülich. Sie bietet das „Rauchfrei-Programm” mit einem Kurs an sieben Terminen in den Räumlichkeiten des Katholischen Forums für Erwachsenen- und Familienbildung in Hückelhoven an der Brassertstraße an.

In einer Gruppe mit maximal zwölf Teilnehmern unter Anleitung von Ingmar Fabri, vom Institut für Therapieforschung (IFT) zertifizierter Rauchfrei-Trainer und Mitarbeiter der Beratungsstelle in Hückelhoven, soll der Tabakkonsum beendet werden.

In den ersten vier Kursstunden gehe es darum, den Rauchstopp vorzubereiten und den Tag des Aufhörens zu planen. Dieser werde mit der Gruppe für alle als fixes Datum festgelegt. Bei den folgenden Kursterminen gehe es dann um das Aufrechterhalten der Abstinenz. „Aus der Gruppe heraus können die Teilnehmer Kraft schöpfen, zusammen das Ziel Rauchstopp zu erreichen”, so Fabri. Zudem werde jeder Teilnehmer neben den Kursterminen zusätzlich telefonisch betreut.

Grundsätzlich gehe er im Kurs auf die Individualität jedes Teilnehmers ein und biete individuelle Wege zum rauchfreien Leben an. Auch die Ambivalenz der Teilnehmer, die sich in Zweifeln ausdrücke, finde Berücksichtigung. Nach dem Kurs werde niemand allein gelassen, so Fabri. Denn er weiß, dass die meisten Raucher rückfallgefährdet sind. Und so können sich die Teilnehmer an ihn, aber auch an die Beratungsstelle wenden, wenn sie Unterstützung benötigen.

„Die Erfolgsquote beim Rauchfrei-Programm ist um das Zehnfache höher als wenn man alleine aufhört”, so der zertifizierte Trainer.

Deshalb soll der Kurs, der gedacht ist für alle Raucher, die ernsthaft motiviert sind, mit dem Rauchen aufzuhören, zu einem regelmäßiges Angebot der Beratungsstelle werden.

Der erste Kurs beginnt am 1. Juni und endet am 20. Juli. Er findet immer mittwochs in der Zeit von 18 bis 19.30 Uhr statt.

Da es sich um ein anerkanntes Präventionsprogramm handelt, ist laut Beratungsstelle eine anteilige Erstattung der Gebühren durch die meisten Krankenkassen möglich. Versicherte sollten sich an ihre zuständige Kasse wenden.

Interessenten für das Rauchfrei-Programm können sich informieren und anmelden bei der Beratungsstelle für Alkohol-, Medikamenten- und Drogenfragen in Hückelhoven an der Parkhofstraße 93a, Telefon 02433/86238. Der Ansprechpartner ist Ingmar Fabri.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert