„Xaver“ wütet nicht im Kreis Heinsberg

Von: disch/her
Letzte Aktualisierung:
xaver orkan symbol baum
Aufräumarbeiten nach Xaver: So wie auf diesem Bild mussten auch im Kreis Heinsberg umgestürzte Bäume von Straßen entfernt werden. Archivfoto: dpa

Kreis Heinsberg. Das Sturmtief „Xaver“ hat nach Angaben der Leitstelle im Feuerschutzzentrum des Kreises Heinsberg zu insgesamt 36 Einsätzen „quer durch den Kreis“ geführt. Meldungen über Verletzte gab es nicht. Auch die Polizei verzeichnete nur kleinere Einsätze, zum Beispiel wegen umgestürzter Baustellenbeschilderung.

So wurde die Freiwillige Feuerwehr Erkelenz zwischen 15.45 und 21.30 Uhr fünfmal alarmiert. In Immerath (neu) musste eine größere umherfliegende Plane beseitigt werden. Sowohl in Holzweiler (L19) als auch in Erkelenz (B57) mussten umgestürzte Bäume auf der Straße entfernt werden.

In Gerderath an der Vossemer Straße drohte ein Mast umzustürzen. Am Karolingerring in Erkelenz wurde aufgrund von Sturmböen ein Stromkasten beschädigt. Im Einsatz waren in der Stadt Erkelenz 29 Einsatzkräfte mit acht Einsatzfahrzeugen.

In Wegberg-Dalheim stürzte ein Baum auf ein Auto, in Rath-Anhoven auf eine Baumaschine und ein Haus.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert