Heinsberg-Karken - Vor Künstlern ist selbst die Küche nicht sicher

WirHier Freisteller

Vor Künstlern ist selbst die Küche nicht sicher

Von: defi
Letzte Aktualisierung:
Landrat Stephan Pusch (li.) er
Landrat Stephan Pusch (li.) eröffnete die Ausstellung „Kunst ist nicht alles... Kunst ist mehr!” in Marlies Seeliger-Crumbiegels (3.v.lI.) „Galerie im End” in Karken. Foto: defi

Heinsberg-Karken. „Kunst ist nicht alles... Kunst ist mehr!” hat Galeristin Marlies Seeliger-Crumbiegel ihre aktuelle Ausstellung zur Kunsttour 2011 betitelt. In der „Galerie im End” in Karken, End 61, ist diese Gruppenausstellung noch bis zum 8. Mai täglich von 11 bis 18 Uhr zu besichtigen.

Zur Vernissage vor der Kunsttour durfte sich Marlies Seeliger-Crumbiegel nicht nur über zahlreiche Besucher freuen sondern auch über prominente Ehrengäste. Landrat Stephan Pusch eröffnete die Ausstellung und freute sich im Hause Crumbiegel (Professor Dieter Crumbiegel musste leider erkältet das Bett hüten) zu Gast zu sein. Landrat Pusch: „... nirgendwo ist der Kontakt zum Künstler und seinem Werk einfacher und unkomplizierter als bei der Kunsttour.”

Marlies Seeliger-Crumbiegel dankte Patricia Mees, Geschäftsführerin des Heinsberger Tourist-Service, Veranstalter der Kunsttour, nicht nur für viele neue Kontakte zu Kunstinteressierten, sonder auch für neu durch die Kunsttour entstandene Beziehungen zu Künstlern wie Dirk Gottfried und Herbert-Josef Mispelbaum. In der aktuellen Ausstellung ist Hermann-Josef Mispelbaum mit für ihn ganz ungewöhnlichen Arbeiten vertreten.

Es sind Gipsplastiken, in die er Fundstücke aus Küche und Keller einarbeitet. Ein Dampfbügeleisen und farbverklebte Farbröllchen sollten eins werden im Werk, das später den Titel „Der verbrannte Garten” bekam. Doch Bügeleisen und Röllchen wollten nicht miteinander.

„Da habe ich entdeckt”, erinnerte sich Mispelbaum, „du kommst so nicht weiter, hau das Ding einfach rum.” Die thematische Einbindung seiner Arbeit ist dem als Zeichner bekannt gewordenen Mispelbaum auch in der Skulptur wichtig. Mit viel Ironie nähert er sich Themen wie „Verletzung” und „Apokalypse”. Neben dem Übach-Palenberger Mispelbaum hat Marlies Seeliger-Crumbiegel Künstler aus ihrem ehemaligen Wirkungsbereich Krefeld nach Karken geholt.

Der Staatspreisträger NRW Thomas Klein zeigt Glaskunst. Monika Otto, mit dem Richard-Bampi-Preis ausgezeichnet, hat eine Auswahl ihrer keramischen Plastiken mitgebracht. Gertrud Stracke ist mit lustigen Kleinplastiken vertreten.

Anne Rossenbachs Malerei entsteht in ihrer Küche, und ihre Früchte sind so realistisch gemalt, dass man ihren Duft zu verspüren scheint. Elke Richters an den Fotorealismus angelehnte Malerei traf auch bei Wolfgang Dieder auf großes Interesse.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert