Vier alte und drei neue Bands kommen zur Musiknacht

Von: hama
Letzte Aktualisierung:
„Schabbernack” ist eine von
„Schabbernack” ist eine von sieben Bands, die bei der zweiten Gangelter Musiknacht am 6. Juni das Publikum unterhalten wollen. Foto: Karl-Heinz Hamacher

Gangelt. Nach dem Erfolg der Erstauflage im Vorjahr findet am Mittwoch, 6. Juni, die zweite Gangelter Musiknacht statt. Am Kahnweiher werden sich wieder sieben Live-Bands ein Stelldichein geben, um - bei hoffentlich diesmal gutem Wetter - einen bunten Konzertabend zu bieten.

Schirmherr ist Bürgermeister Bernhard Tholen, der das Fest um 19.30 Uhr eröffnen wird.

Junge Formation beginnt

Hans Ritterbex und Rudi Rheimann als Organisatoren können neben der eigenen Formation Schabbernack auf drei Bands aus dem letzten Jahr zurückgreifen und drei neue Gruppen präsentieren. Sie seien sich sicher, wie im Vorjahr ein abwechslungsreiches Programm mit vielen Musikrichtungen auf die Beine gestellt zu haben, sagten sie im Vorfeld.

Eröffnen wird den Abend eine junge Formation namens Sinstereo. Die Band besteht aus zwei Brüderpaaren: Leon (Gesang) und Aron Decker (Bass), sowie Fabian (Gitarre) und Florian Achten (Schlagzeug). Nach der Gründung im Juli 2010 und zwischenzeitlicher musikalischer Pause, startete die Band Ende letzten Jahres richtig durch. Der erste eigene Song ist fertig und wird an diesem Abend dem Publikum vorgestellt. Des Weiteren wird man einige Coverstücke aus dem Bereich des Punkrock präsentieren.

Ebenfalls neu dabei in diesem Jahr ist die Gruppe de Pley-Boys. Diese Rock-Pop-Coverband vereint sechs Musiker verschiedener Altersgruppen. Gegründet wurde die Band in einer Bierlaune im April 2010 mit Namensgebung in Anlehnung an den Birgdener Pley, in dessen Schatten drei Mitglieder ihre Wurzeln haben. Die Besetzung: Stephan Ronkartz (Gesang), Matthias Jung (Bass-Gitarre/Gesang), Frank Beckers (Akustik-Gitarre), Hans Zeller (Schlagzeug/Gesang), Guido und Frank Piepers (Gitarre/Gesang). Mit Rock- und Pop-Oldies aus den 60er und 70er Jahren unter andrem von CCR, Rolling Stones und Queen wird soll die Bühne gerockt werden.

Bekannt sind die Flamingoboys mit Frank Marquardt und Arno Dahlmanns. Sie sind mittlerweile Größen in der deutschen Schlagerszene und präsentieren Songs aus ihrem Debüt-Album „Sternenfeuer”.

Neu an den Start gehen in Gangelt eigentlich alte Bekannte aus der Musikszene: Die legendären Sunny-Pipers geben sich am Kahnweiher die Ehre. Die Musiker um Heinz Ernst werden nicht nur Stücke aus ihrem Repertoire der 70er und 80er Jahre, sondern auch aktuelle Songs darbieten.

Kölsche Tön

Kölsche und jecke Tön darf man beim Auftritt des Gastgebers Schabbernack erwarten: Die Band rund um Frontmann Hans Ritterbex freut sich, dem Publikum verschiedene Medleys nicht nur kölscher Bands präsentieren zu können.

In der Originalbesetzung wird man in diesem Jahr Nation 4 erleben können: Freuen darf man sich auf Anne Goertz (Gesang), Daniel Kemper (Gitarre, Background-Gesang), Thomas Jöris (Schlagzeug) und Florian Kemper (Bassgitarre). Nation 4 wird in Gangelt neben einigen aktuellen Coverstücken eigene deutsch- und englischsprachigen Songs präsentieren.

Den Abschluss bildet die Gruppe So what. Sängerin Claudia Krämer wird mit den vier starken Jungs an ihrer Seite (Gerd Bosmans, Chris Mevissen, Dietmar Joswig und Sebastian von Birgelen) unter anderem Stücke von Sunrise Avenue, Brian Adams und Pink darbieten und der Musiknacht wohl ein krönendes Finale bereiten.

Vier Ortsvereine kümmern sich

Neben Fassbier und nichtalkoholischen Getränken wird in diesem Jahr zusätzlich eine kleine Wein- und Sektbar eröffnet, ein Grillstand wird wie im letzten Jahr vorhanden sein. Um den reibungslosen Ablauf kümmern sich diesmal gleich vier Ortsvereine.

Die Veranstaltung ist erneut für einen guten Zweck gedacht: Die Bands verzichten auf ihre Gage, der Eintritt ist frei, freiwillige Spenden und ein fester Betrag aus den verkauften Getränke-Bons gehen in diesem Jahr an die Gangelter Tafel sowie an den Förderverein „Seniorenzentrum Breberen ist sozial - Wir fördern Kinder”.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert