Hückelhoven - Unterschiedlich und herausragend wahrlich Gutes getan

Unterschiedlich und herausragend wahrlich Gutes getan

Von: koe
Letzte Aktualisierung:
Die Ehrengabe der Stadt Hücke
Die Ehrengabe der Stadt Hückelhoven erhielten Hans-Josef Geiser (l.), Herbert Knur (2.v.L.) und Dr. Hans Latour (r.) von Bürgermeister Bernd Foto: Koenigs

Hückelhoven. In einer Feierstunde wurden Hans-Josef Geiser, Herbert Knur und Dr. Hans Latour für ihre besonderen Verdienste um die Stadt Hückelhoven geehrt. Bürgermeister Bernd Jansen nahm die Ehrung im Foyer des C-Gebäudes des Gymnasiums vor und freute sich zu Beginn seiner Ausführungen über das zahlreiche Erscheinen von Gästen. Dies mache deutlich machte, welche Wertschätzung den zu Ehrenden entgegengebracht werde.

Der Bürgermeister gestand den im Mittelpunkt stehenden Persönlichkeiten zu, sich in vielen Jahren aktiven Wirkens hohes Ansehen und uneingeschränkten Respekt verdient zu haben. Viele Mitbürger hätten ihnen einiges zu verdanken.

Die Ehrengabe ist ein Wappenteller aus Zinn mit der Aufschrift „Für besondere Verdienste um die Stadt Hückelhoven”. Als Zeichen des Dankes verleiht die Stadt diese Ehrengabe inzwischen traditionsgemäß. Bürgermeister Bernd Jansen sprach vom Engagement der Geehrten in unterschiedlicher aber herausragender Weise. Ihr Wirken sei aus der jüngsten Geschichte Hückelhovens nicht wegzudenken, sie hätten wahrlich Gutes getan und sich in beispielhafter Weise für das Gemeinwohl eingesetzt.

In seiner Laudatio auf Hans-Josef Geiser sprach der Bürgermeister von einem außerordentlichen und beeindruckenden Engagement im Sportbereich. Geiser habe maßgeblich daran mitgewirkt, dem Stadtsportbund Hückelhoven einen hohen Stellenwert zu verschaffen. Hier sei Hans-Josef Geiser über 30 Jahre aktiv. Darüber hinaus habe er in zahlreichen Vereinen ,Institutionen und Verbänden ehrenamtliche Verdienste erworben.

Von Herbert Knur wusste der Bürgermeister zu berichten, dass er im Schützenwesen seiner Heimat fest verankert sei. Er vertrete die Interessen der Schützenbruderschaften in vielen Gremien, so zum Beispiel als Bezirks-Bundesmeister und stellvertretender Diözesan-Bundesmeister. Seit 1994 sei er außerdem im Kulturring der Stadt tätig.

Auf Dr. Hans Latour eingehend verlas der Bürgermeister den Wortlaut der Verleihungsurkunde, worin es hieß, dass sich das Wirken des Dr. Hans Latour für die Stadt Hückelhoven auf viele Bereiche erstrecke. Er sei ein Förderer von Kunst und Kultur, was man an seinen vielen ehrenamtlichen Positionen festmachen könne. Erwähnung fanden unter anderem das Wirken des Dr. Hans Latour als Vorsitzender des Canthe Kunstvereins, des Eine-Welt-Ladens und des Chores 77 Doveren. Erwähnung fand weiter sein Einsatz im Kulturring, als ehemaliger Vorsitzender des Runden Tisches und als Mitglied der Gruppe Pax Christi .

Dem Bürgermeister fiel es schwer, alle Verdienste und bereits erhaltene Auszeichnungen der drei Persönlichkeiten zu erwähnen, es gab deren zu viele.

Dr Hans Latour war es am Schluss der Feierstunde vorbehalten, sich im Namen der Geehrten bei denen zu bedanken, die sich um die Feier bemüht hatten. Er philosophierte über Begriffe wie Ehre und Ehrenamt und erheiterte die Gäste mit einem Gedicht von Wilhelm Busch, das den Titel trug: „Nur kein Ehrenamt”. Die Feierstunde wurde musikalisch bereichert durch Vorträge von Sophie Gabriels und Nel Swerts.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert