Heinsberg-Dremmen - TuS Rheinland Dremmen: Mit 100 Jahren noch quicklebendig

AN App

TuS Rheinland Dremmen: Mit 100 Jahren noch quicklebendig

Von: syn
Letzte Aktualisierung:
hs-tus-rheinland-bu2
Auch sie gehörten zu den Bewunderern der Fotoausstellung aus Anlass des 100. „Geburtstages” von TuS Rheinland Dremmen: Schirmherr und Ehrenvorsitzender Theo Esser, Albert Heitzer vom Festausschuss, Kurt Conen und Vorsitzender Walter Lambertz (v.li.). Foto: Koenigs

Heinsberg-Dremmen. Beim TuS Rheinland wird in diesem Jahr gefeiert: Seit hundert Jahren besteht der Turn- und Spielverein. Anlass genug, sich auch mal auf Spurensuche zu begeben und in den Vereinsarchiven zu kramen.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen und wird im Autohaus Conen ausgestellt. Die Ausstellung, die am Freitag eröffnet wurde, ist auch Auftakt zu den Feierlichkeiten, die im August beginnen.

Genau genommen ist der Fußball jedoch erst 99 Jahre alt, wie das ebenfalls ausgestellte Gründungsdokument belegt. Am 25. Oktober 1910 wurde der damals reine Fußballverein „FC Rheinland” aus der Taufe gehoben. Gut ein Jahr zuvor, am 5. Juli 1909 war der „Turn- und Spielverein Dremmen” gegründet worden.

Unter der Führung des damals ersten Vorsitzenden Heinrich Mundt widmete man sich zuerst den „Frei- und Stabübungen”. 1938 schlossen sich beide Vereine zum „TuS Rheinland Dremmen” zusammen. Ganz freiwillig erfolgte der Zusammenschluss jedoch nicht - er war aber von der Reichssportführung des NS-Regimes so angeordnet worden. Erster gemeinsamer Vorsitzender bis 1945 war Gerhard Claßen.

3000 Zuschauer bei Heimspielen

Bei den Spielen zuvor in den 30er-Jahren hatte der FC „Rheinland” mit bis zu 3000 Zuschauern bei den Heimspielen noch heute geltende Rekorde erzielt. Das lag sicher auch an den hochkarätigen Gegnern, die auf der „Rheinlandkampfbahn” empfangen werden konnten.

1933 zum Beispiel den damals amtierenden Deutschen Meister Fortuna Düsseldorf oder Alemannia Aachen. Auch die Turner hatten sich schon in ihrem Turngau und darüber hinaus einen guten Namen gemacht. Auch die Wurzeln der Leichtathletikabteilung des TuS liegen in der Turnabteilung.

Heute weist der TuS sieben Abteilungen auf. Neben dem Fußball, den Alten Herren und der Fußballjugend, Turnen und der Leichtathletik sind dies Tennis und die 2003 gegründete Abteilung für Ju-Jutsu. Die Tennisabteilung besteht seit 1982.

Erfolgreichste Mannschaft sind die Ü40-Herren, die in der Bezirksliga antreten. Die Leichtathleten bilden eine Leichtathletikgemeinschaft mit dem TuS Oberbruch. Bis 1991 war der SC Myhl auch noch mit im Boot.

„Für diese Ausstellung war viel Sammelleidenschaft erforderlich”, betonte der TuS-Vorsitzende Walter Lambertz bei der Eröffnung. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Auf großen Schautafeln wird an denkwürdige Stunden erinnert, wie an den 5. Mai 2006, als man im Pokalviertelfinale gegen den 1. FC Köln oder auch auswärts auf dem Bökelberg ran musste.

Dass der Fußball einen Großteil der Ausstellung einnimmt, liegt in der Natur der Dinge. Trotzdem kommen die anderen Abteilungen mit ihren Erfolgen und Leistungen nicht zu kurz.

Das Festkomitee stellt in seiner Zusammensetzung auch eine Dremmener Besonderheit dar und unterstreicht die Kontinuität der Vereinsarbeit. Denn Albert Heitzer, der amtierende Vorsitzende Walter Lambertz und Ehrenmitglied Theo Esser haben zusammen 35 Jahre als Vorsitzende des TuS aufzuweisen. Darüber hinaus waren es auch diese drei, die vor 25 Jahren die Feiern zum 75-jährigen Bestehen des Vereins ausgerichtet hatten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert