Radarfallen Blitzen Freisteller

Trauer um Adolf Spies von Büllesheim

Von: nosch
Letzte Aktualisierung:
hück-spies-bu
Adolf Freiherr Spies von Büllesheim ist im Alter von 81 Jahren auf Haus Hall in Ratheim verstorben. Foto: Lenz

Kreis Heinsberg. Die Nachricht löste nicht nur bei den Christdemokraten im Kreis Heinsberg Trauer aus: Adolf Spies von Büllesheim ist am Samstag im Alter von 81 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben.

Noch im vergangenen Jahr feierte der promovierte Jurist, Diplom-Landwirt und Herr auf Haus Hall im Park seines Anwesens in Ratheim seinen 80. Geburtstag

Der Tod seiner Frau Concha im Jahr 2002 nach 42 Ehejahren war für den fünffachen Vater ein harter Einschnitt. Aber auch hier zeigte sich ein Charaktermerkmal des weltmännischen, gleichwohl ebenso heimat- und ortsverbundenen Freiherrn: Er richtete den Blick stets nach vorne. Er heiratete noch einmal und nahm beim Empfang zu seinem Jubeltag an der Seite seiner Frau Katharina die Glückwünsche der zahlreichen Gratulanten entgegen.

Dr. Adolf Freiherr Spieß von Büllesheim trat 1952 in die Christlich Demokratische Union ein und war unter anderem Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Hückelhoven. Von 1967 bis 1972 war er Stadtverordneter im Rat der Stadt Hückelhoven für seinen Ort Ratheim, dem er zeitlebens eng verbunden war. Von 1969 bis 1972 war er zudem Bürgermeister seiner Heimatstadt. Von 1972 bis 1985 vertrat er als direkt gewählter Kandidat den Kreis Heinsberg im Bundestag. Von 1976 bis 1987 war er Mitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarates und der Westeuropäischen Union (WEU).

Spies von Büllesheim galt in den politischen Kreisen seiner Heimatstadt Hückelhoven als Drahtzieher hinter den Kulissen. Auch nach seinem Ausscheiden aus dem aktiven politischen Leben hielt er so manche Fäden in der Hand. So sorgte in den letzten Jahren seine Idee von einem „Haus am See” noch einmal für politischen Zündstoff im Stadtrat, in dem inzwischen sein Sohn Max, der auch den landwirtschaftlichen Betrieb auf Haus Hall in die Hand genommen hat, als gewählter Vertreter für die CDU sitzt.

Überzeugter Europäer

Natürlich war Adolf von Spies als politisch denkender und handelnder Mensch einer Kohlestadt auch in den Interessenvertretungen aktiv, die für die Weichenstellungen im Gemeinwesen von Bedeutung sind: Er saß im Aufsichtsrat der RAG und war später Präsident des Gesamtverbandes Steinkohlebergbau. Der überzeugte Europäer pflegte ausgeprägte Geschäftsverbindungen mit dem nordamerikanischen Kontinent.

In einer Erklärung der CDU Hückelhoven heißt es unter anderem: „Trotz seiner vielfältigen Aufgaben hat sich Dr. Adolf Freiherr Spieß von Büllesheim immer mit ganzer Kraft für die CDU in Ratheim und im Stadtgebiet eingesetzt.”

Er war für seine Partei ein überaus engagierter Wahlkämpfer und hatte immer ein offenes Ohr für die Anliegen der Mitbürger in der Stadt und im Kreis. Seine Verdienste für die CDU Hückelhoven wurden insbesondere dadurch gewürdigt, dass er zum Ehrenvorsitzenden der CDU Hückelhoven gewählt wurde. Auch nach seiner aktiven Zeit als Mandatsträger ließ sein Engagement für die CDU nicht nach: Er war jederzeit mit Rat und Tat für seine Partei da. Bis zuletzt nahm er fast ausnahmslos an allen Sitzungen des Stadt- und Ortsverbandes teil.

„Die CDU Hückelhoven” heißt es in der Erklärung, „ist in Gedanken bei der Familie des Verstorbenen. Sie wird dem Verstorbenen ein ehrendes Andenken bewahren.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert